Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Juden in Dresdner Innenstadt beleidigt – Polizei sucht Zeugen
Dresden Polizeiticker Juden in Dresdner Innenstadt beleidigt – Polizei sucht Zeugen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 09.09.2015
Drei Ausländer sind in Dresden mit antiisraelischen und antisemitischen Bemerkungen beleidigt worden (Symbolbild). Quelle: dpa

Ihre Religionszugehörigkeit war anhand ihrer Kleidung eindeutig erkennbar. Zwei unbekannte Täter beleidigten die drei Männer mit antiisraelischen und antisemitischen Bemerkungen. Die alarmierten Polizisten leiteten sofort eine Nahbereichsfahndung ein, die allerdings erfolglos blieb. Nun hat die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die jüdischen Opfer beschrieben die Täter als Nordafrikaner oder Araber. Beide sind etwa 20 Jahre alt und rund 1,70 Meter groß. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer (0351) 483 100 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

ttr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erneut ist eine Rentnerin am Donnerstag in Dresden Trickbetrügern ins Netz gegangen, die nach dem Weg zum Krankenhaus fragten. Wie die Polizei meldet, was das 82 Jahre alte Opfer gegen 14 Uhr auf der Reichenbachstraße aus einem Pkw heraus von einem Mann angesprochen worden.

09.09.2015

Unter Polizeischutz bahnte sich seit Montag ein XXL-Schwerlasttransport seinen Weg durch Sachsen bis nach Brandenburg. Der Transport eines Trafo mit rund 190 Tonnen Gewicht führte in mehreren Etappen bis ins brandenburgische Jänschwalde.

09.09.2015

Die Beamten der Polizeidirektion Dresden haben ein positives Fazit des „24-Stunden-Blitzmarathon“ gezogen. „Es war spürbar, dass viele besonnener fuhren und wir in der Folge auch weniger Verkehrsverstöße ahnden mussten“, so Polizeirat Peer Barthel, Chef der Dresdner Verkehrspolizeiinspektion.

09.09.2015