Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Hausbewohner stellen Fahrraddieb in der Dresdner Äußeren Neustadt
Dresden Polizeiticker Hausbewohner stellen Fahrraddieb in der Dresdner Äußeren Neustadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 09.09.2015
Der Täter verbrachte die Nacht in Polizeigewahrsam. Quelle: Volkmar Heinz
Anzeige

Wie die Polizei mitteilt, ertappte der junge Mann einen Dieb, der gerade dabei war, sein Fahrrad wegzutragen.  

Der Ertappte ging auf den jungen Mann los und schlug mehrfach gegen dessen Wohnungstür. Der 19-Jährige zog sich zunächst zurück. Als der Dieb nun wiederum mit Fahrrad das Haus verlassen wollte, sprach der Zeuge ihn erneut an. Mittlerweile hatte sich laut Polizei ein weiterer Hausbewohner im Alter von 42 Jahren hinzugesellt. Gemeinsam versuchten die Anwohner, den Dieb festzuhalten.  

Der Täter wehrte sich heftig, schlug und trat um sich, beleidigte und beschimpfte die zwei Männer. Wie die Beamten schließlich feststellen, handelte es sich bei dem renitenten Dieb um einen 43 Jahre alten Tunesier. Er hatte sich während des Handgemenges leicht an der Hand verletzt. Als er zum Krankenwagen gebracht werden sollte, griff er sich eine Parfümflasche und warf sie dem 42-jährigen Hausbewohner an den Kopf. Dieser erlitt leichte Verletzungen.  

Bei dem Tunesier ergab einen Atemalkoholtest einen Wert von 1,98 Promille. Er verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam. Zudem hatte er eine geringe Menge Cannabis bei sich. Gegen ihn wird nun wegen versuchten Diebstahls, Körperverletzung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

fs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Polizei Dresden sucht Zeugen zu einer Auseinandersetzung in einer Straßenbahn, die sich bereits in der Nacht zum 25. Januar zugetragen hat. Dabei wurde ein 30-Jähriger schwer verletzt.

09.09.2015

Die unklare Rechtslage am 13. Februar sorgt bei der Dresdner Polizei für einiges Kopfzerbrechen. „Der 13. Februar in Dresden bleibt für die Polizei spannend“, urteilt Polizeipräsident Dieter Kroll.

09.09.2015

Gedenken unter Polizeischutz: Auch in diesem Jahr soll am 13. Februar ein Großaufgebot aus ganz Deutschland den Jahrestag der Zerstörung Dresdens absichern. Darüber informierte am Freitag Polizeipräsident Dieter Kroll.

09.09.2015
Anzeige