Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Halbstarker Betrunkener will auf Wiener Platz Polizisten verprügeln
Dresden Polizeiticker Halbstarker Betrunkener will auf Wiener Platz Polizisten verprügeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 13.03.2017
Symbolbild. Quelle: Fotograf privat
Anzeige
Dresden

Ein Halbstarker ist nach einer Schlagattacke auf Dresdner Bundespolizisten am Sonnabendaben gefesselt in der Wache im Hauptbahnhof gelandet. Der 18-Jährige gehörte zu einem lärmenden Trio auf dem Wiener Platz, über dass sich ein Passant gegen 20.40 Uhr bei den Bundespolzisten beschwerte. Wegen ihres lautstarken und aggressiven Verhaltens sprachen diese den drei Halbstarken Platzverweise aus. Der 18-Jährige wollte davon nichts wissen und verhielt sich bockig.

Als die Bundespolizisten den Platzverweis schließlich mit Zwang durchsetzen wollten, ging der Dresdner mit geballten Fäusten auf sie los. Er wurde rasch überwältigt und zur Wache mitgenommen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 1,6 Promille. Anzeigen gab es wegen versuchter Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine 23-Jährige hat sich bei einem Unfall auf der Hansastraße schwer verletzt. Die junge Frau wollte am Montagnachmittag gegen 13.50 Uhr mit ihrem Nissan Micra von der Weinböhlaer Straße nac links auf die Hansastraße einbiegen, wie die Polizei mitteilte.

14.03.2017

Bundespolizisten haben am Sonntagnachmittag vier junge Sprayer auf dem ehemaligen Bahnbetriebswerk an der Hamburger Straße auf frischer Tat ertappt. Ein Hinweis hatte die Beamten gegen 15.10 Uhr auf das ehemalige Bahngelände in Dresden-Friedrichstadt geführt, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte.

13.03.2017

Spielende Kinder haben am Sonntagnachmittag für helle Aufregung bei Deutscher Bahn und Bundespolizei gesorgt. Die Knirpse zwischen neun und zwölf Jahren hatten sich das Gleis am Bahnhof Dresden-Reick zum Spielplatz gewählt. Eine lebensgefährliche Entscheidung.

13.03.2017
Anzeige