Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Hähnchenwagen trifft Linienbus – Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht
Dresden Polizeiticker Hähnchenwagen trifft Linienbus – Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:09 02.02.2018
Symbolbild. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Da trifft ein Hähnchenwagen einen Linienbus – was sich liest wie ein Kinderwitz, geht als polizeilicher Zeugenaufruf ohne jede Pointe aus. Ein motorisierter Broilerimbiss hat am Donnerstag vergangener Woche in Dresden-Mickten einen Bus der Linie 80 gestreift und ist anschließen einfach weitergerollt.

Der Linienbus hatte gegen 18 Uhr an der Haltstelle Rankestraße an der Leipziger Straße gehalten. Der Verkaufswagen fuhr daraufhin verbotswidrig auf der linken Seite des Busses vorbei und kam diesem zu nah. Beide Fahrzeuge berührten sich, wobei am Bus ein Schaden von mehreren Hundert Euro entstand.

Jetzt sucht die Polizei Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und weitere Angaben zum rollenden Imbisswagen und dessen Fahrer machen können. Insbesondere wird ein Mann gesucht, der den Busfahrer auf den Unfall angesprochen hat. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0351/ 483 22 33 entgegen.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erneut haben Polizisten des Reviers Mitte mit Verstärkung von der Bereitschaftspolizei die Drogenhändler auf dem Wiener Platz am Hauptbahnhof Dresden kontrolliert. Der Einsatz am Donnerstagnachmittag erbrachte, gemessen an den sonst üblichen Feststellungen, nur ein geringes Ergebnis.

02.02.2018

Jeder dritte Autofahrer ist am Blauen Wunder zu schnell unterwegs. Das hat eine Geschwindigkeitskontrolle der Dresdner Verkehrspolizei ergeben, die am Donnerstagvormittag zwei Stunden lang den Verkehr zwischen Körnerplatz und der Loschwitzer Brücke unter die Lupe nahm. Dort gilt Tempo 30.

02.02.2018

Die Dresdner Kriminalpolizei hat einen 25-Jährigen fassen können, der der Plünderung von 72 Konten durch sogenanntes Skimming verdächtigt wird. Der Bulgare soll mit einem Komplizen im Juli 2016 zwei Geldautomaten im Elbepark Dresden so manipuliert haben, dass er zahlreiche Kartendaten samt PIN-Nummern auslesen konnte.

02.02.2018
Anzeige