Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Große Schwester hilft per Haftbefehl gesuchtem Dresdner aus der Patsche
Dresden Polizeiticker Große Schwester hilft per Haftbefehl gesuchtem Dresdner aus der Patsche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 06.11.2017
Symbolbild.  Quelle: dpa
Dresden

 Die große Schwester musste am Sonnabendmorgen dafür sorgen, dass ein 34-jähriger Dresdner ein freier Mann blieb. Bundespolizisten hatten in zuvor kontrolliert, weil er im Hauptbahnhof Dresden schlief, wie die Bundespolizei mitteilte. Dabei stellte sich heraus, dass der 34-Jährige wegen Schwarzfahrens von der Staatsanwaltschaft per Haftbefehl gesucht wurde. Nur die Zahlung von knapp 600 Euro konnte den Gang ins Gefängnis verhindern.

So viel Geld hatte der Mann nicht dabei. Ihm half seine inzwischen im Hauptbahnhof angekommene Schwester aus der Patsche. Sie meldete sich bei der Bundespolizei und zahlte das Geld.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

14 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie Anzeigen wegen Körperverletzungen, Diebstählen und Verstößen gegen das Waffengesetz: Das ist die Bilanz des Polizeireviers Dresden-Nord, das am Wochenende erneut zwei Einsätze zur Bekämpfung der Straßenkriminalität in der Äußeren Neustadt durchgeführt hat

06.11.2017
Polizeiticker Zwei Männer auf Prager Straße verletzt - Zeugen nach brutaler Attacke in Dresden gesucht

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall, bei dem in der Nacht zu Sonntag zwei 18 und 20 Jahre alte Männer geschlagen und verletzt worden sind. Wie die Beamten mitteilen, hielten sich die Opfer gegen 2 Uhr auf der Prager Straße auf, als ihnen in Höhe der Centrum-Galerie vier Personen entgegenkamen.

06.11.2017

Nachdem unbekannte Vandalen Ende Oktober ihrer Zerstörungswut an mehreren Haltestellen freien Lauf gelassen haben, setzt die DVB nun für Hinweise auf die Täter eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro aus.

06.11.2017