Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Getöteter Asylbewerber in Dresden: Tatverdächtiger unterschrieb Trauerbrief
Dresden Polizeiticker Getöteter Asylbewerber in Dresden: Tatverdächtiger unterschrieb Trauerbrief
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 09.09.2015
Mit einem Marsch durch die Dresdner Innenstadt gedachten Tausende Bewohner des ermordeten Asylbewerbers Khaled I. (Archiv) Quelle: Tanja Tröger
Anzeige
Nach dem Mord an Khaled I

Am Donnerstag wurde die Wohngemeinschaft geräumt, Hassan S. von den Ermittlern abgeführt. Eine DNA-Probe hatte die Ermittler auf die Spur des Mitbewohners geführt, der im Laufe der Vernehmung die Tat gestand, wie die Staatsanwaltschaft am Donnerstagabend bestätigte. Die vermutliche Tatwaffe - ein Messer -  hatten die Ermittler im Umfeld der Wohnung aufgespürt.

Die Mahnwache am 17.1.2015:

Hassan S. soll sein Opfer mit mehreren Messerstichen in Hals und Brust tödlich verletzt haben. Laut Staatsanwaltschaft sei ein Streit über die Haushaltsführung eskaliert. Berichte, wonach es sich um eine Eifersuchtstat handeln solle oder dass das Opfer unter Drogen stand, wurden von der Staatsanwaltschaft am Freitag klar dementiert.

Bis zuletzt lebte der tatverdächtige Mörder in einer Wohnung mit den Freunden des Opfers, unterschrieb einen Trauerbrief für Khaled I., der DNN-Online vorliegt und nahm wohl auch an den Mahnwachen für den Getöteten teil. „Wir sind freundlich, friedlich und offenherzig – würdet ihr Kontakt zu uns suchen, würdet ihr das merken“, signierte der mutmaßliche Täter und erweist damit allen friedlichen Flüchtlingen in Dresden einen Bärendienst.

Die Ermittlungen im Fall dauern an. Der geständige Tatverdächtige sitzt derweil in Untersuchungshaft.

dbr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der erstochene Asylbewerber Khalid I. ist offenbar von einem seiner Mitbewohner getötet worden. Gegen einen Mitbewohner und Landsmann des 20-Jährigen aus Eritrea sei Haftbefehl wegen Totschlags erlassen worden, bestätigte Jan Hille von der Staatsanwaltschaft am Donnerstag.

09.09.2015

Nach einem Diebstahl aus einem Juweliergeschäft an der Schlossstraße in der vergangenen Woche fahndet die Dresdner Polizei nun öffentlich nach den beiden Dieben.

Stefanie Kaune 09.09.2015

In der Nacht zum Mittwoch haben es mehrere Unbekannte vor allem auf teure Autos und deren Inhalte abgesehen. So stahlen Unbekannte im Stadtteil Langebrück einen schwarzen Audi Sportback von der Klotzscher Straße.

Stefanie Kaune 09.09.2015
Anzeige