Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Geldtransporter übersieht Straßenbahn
Dresden Polizeiticker Geldtransporter übersieht Straßenbahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 30.10.2017
Dank einer Vollbremsung der Bahn kam es nur zu einem weniger schlimmen Zusammenstoß. Quelle: Roland Halkasch
Anzeige
Dresden

 Am Montagnachmittag ist eine Straßenbahn im Dresdner Süden mit einem Kleintransporter kollidiert. Nach DNN-Informationen war der Geldtransporter kurz vor 15 Uhr auf dem Nürnberger Platz unterwergs und wollte die Münchner Straße in Richtung Universität überqueren. Dabei übersah er offenbar die herannahende Straßenbahn der Linie 3 aus Richtung Hauptbahnhof kommend.

Trotz einer Vollbremsung konnte der Bahnführer die Kollision nicht mehr verhindern. Der Aufprall war dennoch recht mild, verletzt wurde niemand. Die Linie 3 musste während der Bergungsarbeiten nach Zschwernitz umgeleitet werden.

Von dnn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Polizeiticker Vor dem Kulturpalast Dresden - Taxi fährt Fußgängerin um

Am Samstagabend ist eine 46-jährige Fußgängerin vor dem Kulturpalast von einem Taxi angefahren und schwer verletzt worden. Ein 67-jähriger Taxifahrer war gegen 21.10 Uhr auf der Wilsdruffer Straße in Richtung Postplatz unterwegs und erwischte beim Abbiegen eine Fußgängerin.

30.10.2017
Polizeiticker 35-jähriger Dresdner im Krankenhaus gestorben - Opfer von Messerstecher Abdelmonaam Ben Bechir S. ist tot

Das Opfer von Messerstecher Abdelmonaam Ben Bechir S. ist tot. Der 35 Jahre alte Mann aus Gorbitz erlag am Freitagnachmittag seinen Verletzungen im Krankenhaus, wie die Dresdner Polizei mitteilte.

31.10.2017

Am Freitagabend ist gegen 20.45 Uhr ein 49-Jähriger von vier Unbekannten auf der Borsbergstraße mit einem Messer bedroht worden. Dabei forderte das Quartett die Herausgabe von Bargeld. In der Folge übergab das Opfer mehrere tausend Euro.

29.10.2017
Anzeige