Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Feuerwehrleute retten Hundedame Bea nach 50 Meter Sturz am Eiswurmlager
Dresden Polizeiticker Feuerwehrleute retten Hundedame Bea nach 50 Meter Sturz am Eiswurmlager
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:42 16.01.2017
In einer Trage ließ sich die Hundedame Bea über die Weißeritz tragen.  Quelle: Tino Plunert
Anzeige
Dresden

 Hundedame Bea hat offenbar einen sehr fähigen Schutzengel: Nach einem Sturz in 50 Meter Tiefe haben Dresdner Feuerwehrleute die Hündin am Sonntagabend gerettet.

Die Hündin hatte sich am Sonntagnachmittag von ihrem Frauchen losgerissen und war am Hohen Stein in die Tiefe gestürzt. Sie soll den Hang hinabgerollt und wenigstens 20 Meter frei gefallen sein, sagte ein Sprecher der Dresdner Feuerwehr am Montag. Ihr Glück war wohl, dass sie auf einem Strauch landete. Dennoch blieb sie in etwa auf Höhe des Eiswurmlagers etwa drei Meter entfernt von der Weißeritz liegen.

Ihr Frauchen suchte eine Weile vergeblich nach dem Tier, das immerhin einen GPS-Sender bei sich trug. Als sie ihre Hündin entdeckt und bemerkt hatte, dass sie ohne Hilfe nicht an die Absturzstelle gelangen konnte, verständigte sie gegen 18.45 Uhr die Feuerwehr.

Die schickte zwei Mann mit Wathosen durch die eiskalte Weißeritz, die den Zustand des reglosen Hundes überprüften. Bea reagierte auf ihre Ansprache. Einen Versuch, sie mit einem Schleppkorb über die Drehleiter ans rettende Ufer zu ziehen, verweigerte die Hundedame jedoch. In einer Trage ließ sie sich von ihren Rettern über die Weißeritz tragen. Dort musste sie noch eine etwa vier Meter hohe Mauer hochgehievt werden, ehe sie bei ihrem Frauchen anlangte. Äußerlich habe der Hund keinerlei Verletzungen gezeigt, dennoch ging es schnurstracks zum Tierarzt.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einem üblen Angriff auf drei aus Eritrea stammenden junge Frauen und einen Syrer in Dresden-Leuben Ende Oktober hat die Polizei nun auch den zweiten Täter gefasst.

13.01.2017

Nach einer erneuten Razzia auf dem Wiener Platz haben Dresdner Polizisten am Donnerstagnachmittag 14 Personen mit aufs Revier genommen.

13.01.2017

Ein 37-Jähriger ist am Donnerstagabend in Dresden-Striesen von zwei Unbekannten beraubt worden. Wie die Polizei mitteilt, war der Mann gegen 22.30 Uhr auf der Gabelsberger Straße unterwegs, als ihn die beiden maskierten Täter unvermittelt attackierten.

13.01.2017
Anzeige