Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Falsche Handwerker wollen Seniorin in der Altstadt um Geld betrügen
Dresden Polizeiticker Falsche Handwerker wollen Seniorin in der Altstadt um Geld betrügen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 09.09.2015
Quelle: André Kempner
Anzeige

Sie gaben an, den Wasserdruck sowie die Wasseruhr prüfen zu wollen. Die Seniorin gestattete einem der Handwerker Zutritt zu ihrer Wohnung, wo sie längere Zeit das Wasser laufen ließ, um die Funktion der Wasseruhr prüfen zu lassen.

Die Betrüger machten die Frau glauben, die Wasseruhr liefe zu schnell und ihr stände eine sofortige Geld-Rückzahlung zu. Der Mann gab jedoch an, dass er nur einen 500 Euroschein mit sich führt, den die 71-Jährige wechseln sollte. Als die Frau bekundete, dass ihr ein Wechseln des großen Geldscheines nicht möglich ist, verabschiedeten sich die beiden Männer.

Die Dame erkundigte sich in der Zwischenzeit bei den Stadtwerken und hatte festgestellt, dass die zwei Männer gelogen hatten. Sie waren nicht im Auftrag der Stadtwerke unterwegs. Die Seniorin informierte umgehend die Polizei. Von den beiden Betrügern hörte sie nichts mehr. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

JV

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gestern kurz vor 10 Uhr morgens war es, gerade überreichte Sachsens Lehrergewerkschaft GEW eine Protestnote an Finanzminister Georg Unland (CDU) - da machte ein beinhartes Gerücht die Runde.

09.09.2015

Die Polizei sucht Zeugen für drei Einbrüche, die am frühen Mittwochmorgen in der Seevorstadt geschehen sind. Aus Wohnungen an der Annenstraße und der Röhrhofsgasse entwendeten Diebe Bargeld, Schmuck und eine Handtasche.

09.09.2015

Die Dresdner Polizei sucht einen VW-Golf-Fahrer, der am Donnerstagmorgen einen Linienbus der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) zu einer Gefahrenbremsung gezwungen hat.

09.09.2015
Anzeige