Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Fahndung nach Einbrechern in Prohlis
Dresden Polizeiticker Fahndung nach Einbrechern in Prohlis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:17 11.07.2017
Fahndungsfoto: Die Täter transportieren am 22./23. November 2016 eine Waschmaschine im Fahrstuhl am Tatort in Prohlis. Quelle: Polizei Dresden
Anzeige
Dresden

Die Polizei fahndet öffentlich nach zwei Männern, die im vergangenen November eine Wohnung in Dresden-Prohlis aufgebrochen haben und dabei Diebesgut mit einem Sachwert von rund 1 000 Euro stahlen.

Die zwei Männer verschafften sich in der Zeit zwischen dem 22. und 23. November, 10 Uhr, Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus am Albert-Wolf-Platz. Im Obergeschoss traten sie eine Wohnungstür ein und durchsuchten die Zimmer. Dabei klauten sie eine Spielkonsole, einen DVD-Player sowie eine Waschmaschine.

Das Fahndungsfoto zeigt die Täter bei dem Abtransport der Waschmaschine am Tatort.

Die Kriminalpolizei fragt: Wer kennt die beiden Männer und kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer 0351/483 22 33 entgegen.

Von tg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Polizei hat in der Nacht zu Sonntag einen 19- und einen 25-Jährigen gefasst, die zuvor Asylsuchende beschimpft und geschlagen haben sollen. Die beiden Tatverdächtigen sollen aus einer Gruppe heraus in den frühen Morgenstunden des Sonntags zwei Asylsuchende an der Haltestelle Sachsenplatz in Johannstadt Nord beleidigt haben.

10.07.2017

Ein 82-jähriger Radfahrer hat bei einem Sturz im Großen Garten lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Der Senior war gegen 17.45 Uhr auf einem Weg zwischen der Lennéstraße und dem Zoo unterwegs, wie die Polizei am Montag mitteilte.

10.07.2017

Das Urteil im Fall der im August 2015 entführten und ermordeten Anneli ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof habe die Revisionen der Beschuldigten Norbert K. und Markus B. mit Beschluss vom 27. Juni als unbegründet verworfen, teilte die Staatsanwaltschaft Dresden am Montag mit.

10.07.2017
Anzeige