Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Erneuter Einsatz gegen Drogenkriminalität auf Wiener Platz in Dresden
Dresden Polizeiticker Erneuter Einsatz gegen Drogenkriminalität auf Wiener Platz in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 22.02.2017
Symbolbild. Quelle: dpa
Dresden

19 kontrollierte Personen, 15 Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. So lautet in kurzer Form die Bilanz eines erneuten Einsatzes gegen Drogenkriminalität auf dem Wiener Platz. 45 Polizisten waren dabei zwischen 12.30 Uhr und 21 Uhr damit beschäftigt, den mutmaßlichen Drogendealern und ihren Kunden auf die Finger zu schauen. Dass die Polizisten ihre Pappenheimer ganz gut kennen, belegt die hohe Trefferquote bei den Personenkontrollen.

Gegen insgesamt sechs Deutsche im Alter von 17 bis 46 Jahren, drei Tunesier (19, 19, 26), zwei 21-jährige Marokkaner, zwei 34-jährige Libyer, einen 27-jährigen Inder und einen 34-jährigen Spanier wird nun weiter ermittelt. Man werde die Kontrollen auf dem als Drogenumschlagplatz verschrieenen Wiener Platz fortsetzen, kündigt die Polizeidirektion Dresden an.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das ist ein schwerer Schlag für einen Dresdner Zweiradfreund: Unbekannte haben eine grüne MZ TS 150 in Dresden-Gorbitz gestohlen.

21.02.2017

Eine Trickbetrügerin hat bei einem Anruf in Dresden-Nickern am Montagmittag auf Granit gebissen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, rief die Unbekannte Frau bei einer 52-Jährigen an und teilte ihr mit, dass sie 40 000 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen habe.

21.02.2017

Ein Rabe hat am Dienstag einen Feuerwehreinsatz im Stadion von Dynamo Dresden ausgelöst. Am Mittag hatte sich das Tier in einem Netz über Block D verfangen. Ohne Hilfe konnten die Mitarbeiter den Vogel nicht befreien. Also rückte die Feuerwehr mit schwerem Gerät an.

21.02.2017