Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Erneuter Brandanschlag auf Autos
Dresden Polizeiticker Erneuter Brandanschlag auf Autos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 12.06.2017
Die abgebrannten Autos am Bischofsweg.   Quelle: Roland Halkasch
Anzeige
Dresden

 In der Nacht zum Sonntag standen in der Dresdner Neustadt wieder einmal Autos in Flammen. Wie die Polizei mitteilt, steckten bisher unbekannte Täter gegen halb vier Uhr einen Mercedes am Bischofsplatz an. Dieser Wagen sowie ein VW Polo, ein Opel Astra und ein Audi A3, die hinter und vor dem Wagen standen brannten komplett aus. Die Brandstifter flüchteten über die Conradstraße in Richtung Friedensstraße.

Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können, sich unter der Telefonnummer (0351) 483 2233 zu melden.

In den vergangenen Monaten kam es in Dresden immer wieder zu Brandstiftungen an Autos. Das Operative Abwehrzentrum ermittelt in diesen Fällen und vermutet aufgrund von zwei Bekennerschreiben einen linksextremistischen Hintergrund. Ob der aktuelle Fall mit den vorherigen Bränden im Zusammenhang steht, ist noch unklar.

Von hh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unbekannte haben die Landeszentrale für politische Bildung in Dresden mit Hakenkreuzen beschmiert. Es seien fünf Symbole in der Nacht zum Samstag auf einen Schaukasten im Eingangsbereich gesprüht worden, teilte die Polizei in Dresden mit.

10.06.2017

Sachsens Terror-Bekämpfer haben 5000 Euro Belohnung ausgelobt, um die Brandanschläge gegen das Auto des TU-Politologen Werner Patzelt und weitere Fahrzeuge in Dresden aufzuklären.

09.06.2017

Das Operative Abwehrzentrum (OAZ) der sächsischen Polizei sucht mutmaßlich linksextreme Brandstifter, die in den vergangenen Monaten in Dresden drei Autos entzündet haben sollen. Zuerst traf es in der Nacht zum 29. März den Mitsubishi Grandi des Dresdner Politikprofessors Werner Patzelt (DNN berichteten).

09.06.2017
Anzeige