Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Eltern von 14-jähriger Emilie bitten ihre vermisste Tochter um Lebenszeichen
Dresden Polizeiticker Eltern von 14-jähriger Emilie bitten ihre vermisste Tochter um Lebenszeichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 11.08.2016
Dresden

 Die Polizei bittet um Hilfe bei der Suche nach einer 14-Jährigen, die seit knapp zwei Wochen vermisst wird. Das Mädchen heißt Emilie und stammt aus Dresden-Briesnitz. Auch die Eltern der Vermissten bitten um Unterstützung bei der Suche nach ihrer Tochter.

Emilie B. hatte am 8. Juli um 11 Uhr einen Arzttermin. Danach ist die junge Dresdnerin nicht nach Hause zurückgekehrt. Die Eltern der 14-Jährigen und die Polizei suchten nach ihr und steuerten dabei auch gezielt die üblichen Aufenthaltsorte des Mädchens an. Doch die Suche blieb erfolglos. Denkbar ist laut der Polizei, dass sich Emilie im Raum Zwickau oder in Hamburg aufhält.

Zu den möglichen Gründen für das Verschwinden der Dresdnerin machte die Polizei keine Angaben. Die Eltern von Emilie bitten ihre Tochter, sich unbedingt zu melden. „Wir sind auf deiner Seite. Gib uns auf irgendeinem Weg ein Signal bzw. Lebenszeichen“, bitten sie ihre Tochter.

Die Polizei hat für Hinweise zu der Vermissten die Dresdner Rufnummer 483 2233 geschaltet.

Von cs

Nachtrag vom 11. August: Das Mädchen ist wohlbehalten zurückgekehrt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Geldkassetten haben Einbrecher aus einer Praxis in Dresden-Striesen gestohlen. Die Täter kamen durch ein Fenster.

21.07.2016

In der Heide hat sich ein Vermummter vor einem Pilzsammler entblößt. Der Täter wurde von der Bundespolizei erwischt.

21.07.2016

War ein technischer Defekt oder haben Brandstifter in der Friedrichstadt gezündelt? Diese Frage muss die Polizei klären, die zur Zeit die verbrannten Autos in der Tiefgarage an der Behringstraße untersucht. Dabei brauchen die Ermittler auch das Technische Hilfswerk.

21.07.2016