Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Staatsschutz ermittelt nach möglichen Schüssen auf Flüchtlingsunterkunft
Dresden Polizeiticker Staatsschutz ermittelt nach möglichen Schüssen auf Flüchtlingsunterkunft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 02.09.2018
Symbolfoto Quelle: dpa
Dresden

Drei Einschusslöcher in Fenstern einer dezentralen Flüchtlingsunterkunft in einem Plattenbauviertel in Gorbitz beschäftigen derzeit die Dresdner Polizei. Wie die Beamten mitteilen, hatte ein 30 Jahre alter Eritreer die Löcher in zwei Fenstern seiner Einraumwohnung im fünften Stock des Gebäudes am Freitagabend entdeckt und am Sonnabend schließlich der Polizei gemeldet.

Demnach wurde die äußere Verglasung der Fenster beschädigt, diese jedoch nicht durchschlagen. Der Bewohner blieb unverletzt.

Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei sucht Zeugen, die die Straftat beobachtet haben. Hinweise nehmen die Beamten unter der Nummer 0351/483 22 33 entgegen.

Von cg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Brauchen Dresdner zukünftig kein eigenes Auto mehr? Mit insgesamt 28 neuen Mobilitätspunkten, an denen Leihfahrräder, Carsharing, Bus und Bahn sowie E-Ladestationen dicht beieinander organisiert sind, soll der Alltag ohne eigenes Auto erleichtert werden – Alles buchbar mit nur einer App. Den Anfang macht der Pirnaische Platz.

01.09.2018

Das Landeskriminalamt Sachsen hat am Freitag erneut die Wohnung des Ex-Justizvollzugsbeamten Daniel Zabel durchsucht. Nach dem Mord an einem Deutsch-Kubaner in Chemnitz hatte sich Zabel am Donnerstag dazu bekannt, den Haftbefehl gegen die beiden Tatverdächtigen fotografiert und weitergegeben zu haben.

31.08.2018

Dreiste Trickbetrüger versuchen derzeit, Menschen aus dem Raum Dresden am Telefon um ihre Ersparnisse zu bringen. Am Freitag sind der Polizei Dresden vier Fälle bekannt geworden, in denen sich ein Mann als Polizeibeamter ausgab und versuchte, an das Geld der Angerufenen zu gelangen.

31.08.2018