Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Einbrecher suchen Gewerberäume in Dresden heim
Dresden Polizeiticker Einbrecher suchen Gewerberäume in Dresden heim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:17 16.01.2018
Symbolbild. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Einbrecher haben es in Dresden auf Gewerberäume abgesehen. So haben sich Unbekannte in der Nacht zu Montag durch das gewaltsame Aufstemmen eines Fensters Zugang zu einem Kosmetikstudio an der Meußlitzer Straße in Niedersedlitz verschafft, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die Einbrecher durchsuchten die Räume und stahlen Kosmetika und Bargeld im Gesamtwert von rund 3000 Euro.

In der gleichen Nacht hebelten unbekannte Täter die Tür zu einem Büro an der Leipziger Straße in Pieschen auf. Aus den Büroräumen nahmen sie zwei Laptops mit, deren Gesamtwert 3000 Euro übersteigt.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Patientenzimmer ist am Freitagabend im Krankenhaus Friedrichstadt in Brand geraten. Das Feuer sei durch Brandstiftung entstanden und wurde vom Klinikpersonal umgehend bemerkt und gelöscht, sagt die Sprecherin des Städtischen Klinikums, Viviane Piffczyk.

15.01.2018

Aus noch ungeklärter Ursache ist ein Kind am Montagnachmittag in Plauen von einem Auto erfasst worden und hat dabei schwere Verletzungen erlitten. Nach ersten Informationen soll das Kind aus dem Bus gestiegen und über die Straße gerannt sein.

16.01.2018
Polizeiticker Nach Attacke auf Äthiopierin - Nazi-Symbole am Dresdner Merianplatz

Nachdem am vergangenen Dienstag Rassisten in Gorbitz einen Hund auf eine 19-jährige Äthiopierin gehetzt hatten, wurde der Tatort nun mit rechten Symbolen beschmiert. Wie die Polizei am Montag mitteilte, haben Unbekannte mit schwarzer Farbe die Werbeflächen an der Haltestelle „Merianplatz“ mit SS-Runen und einem Hakenkreuz verunstaltet.

16.01.2018
Anzeige