Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Einbrecher richten in Dresdner ASB-Heim hohen Schaden an
Dresden Polizeiticker Einbrecher richten in Dresdner ASB-Heim hohen Schaden an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 17.04.2017
Symbolbild. Quelle: dpa-Zentralbild
Dresden

Einbrecher haben in der Nacht zu Karfreitag oder im Laufe des Karfreitags einen Schaden in Höhe von rund 10 000 Euro in einem Seniorenwohnheim des Arbeiter-Samariter-Bundes Dresden-Kamenz an der St. Petersburger Straße in Dresden angerichtet.Sie brachen mehrere Türen auf und durchsuchten die Räume, wie die Polizei am Montag mitteilte. Mit einem aufgefundenem Schlüssel öffneten sie einen Schrank und rissen aus diesem einen fest verbauten Kleintresor heraus. Die Einbrecher nahmen den Tresor mit, dürften aber an der Beute wenig Freude haben. Im Gehäuse sollen sich lediglich Akten befunden haben, teilt die Polizei mit.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 4500 Euro Bargeld haben Einbrecher Sonnabendnacht in der Ostend-Apotheke in der Dresdner Inneren Neustadt erbeutet. Die unbekannten Täter sind irgendwann zwischen 20 Uhr und 23.45 Uhr in die Apotheke an der Löwenstraße gelangt, indem sie eine hintere Zugangstür aufhebelten, wie die Polizei am Montag mitteilte.

17.04.2017

Am Montagmorgen hat der Fahrer eines Audi beim Einbiegen von der Müller-Berset-Straße auf die Stübelallee eine Straßenbahn übersehen. Durch den Zusammenprall wurde der Fahrer in seinem Wagen einklemmt. Feuerwehrleute befreiten den Mann.

17.04.2017

Zwei Unbekannte haben in der Nacht zum Freitag einen 39-Jährigen in der Dresdner Innenstadt überfallen. Wie die Polizei mitteilte, hatte das Opfer gegen 1 Uhr eine Gaststätte auf dem Altmarkt verlassen. Auf der Schreibergasse stellten ihn die Täter und forderten gewaltsam Bargeld. Letztlich entkamen sie mit 185 Euro, so die Beamten.

14.04.2017