Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Einbrecher knacken Tresor in Dresden – mit dem Werkzeug der geschädigten Firma
Dresden Polizeiticker Einbrecher knacken Tresor in Dresden – mit dem Werkzeug der geschädigten Firma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 17.03.2017
Symbolbild. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Dresden

An der Bahnhofstraße in Dresden-Großzschachwitz haben Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag die Zugangstür zu einem Firmenbüro aufgehebelt. Drinnen angelangt bauten sie einen Wandtresor ab und brachten ihn in die Werkstatt der Firma. Mit den dort befindlichen Werkzeugen brachen sie den Tresor auf und stahlen Bargeld in unbekannter Höhe aus ihm. Die Höhe des durch die Einbrecher angerichteten Schadens ist noch nicht bekannt.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Polizeiticker Altgorbitzer Ring, Espenstraße und Robinienstraße - Unbekannte brechen in elf Autos in Dresden-Gorbitz ein

Autoeinbrüche beschäftigen weiterhin die Polizei. So haben unbekannten Täter in Dresden-Gorbitz in der Nacht zum Donnerstag die Scheiben von elf Autos unterschiedlicher Marken eingeschlagen, die an den Straßen Altgorbitzer Ring, Espenstraße und Robinienstraße abgestellt waren.

17.03.2017

Nach einer fiesen Attacke auf einen 40-Jährigen, bei der dieser am frühen Freitagmorgen am Haltepunkt Dresden-Zschachwitz auf die Gleise gestoßen wurde, sucht die Bundespolizei Zeugen. Die beiden Tatverdächtigen sollen ihr Opfer mit Kopftritten auf das Gleis geprügelt haben, während die nächste S-Bahn schon einfuhr.

17.03.2017

Außer Zigaretten kaum etwas dabei hatte eine junge Frau aus Weißrussland, die in der Nacht zu Mittwoch nach einem Zwischenstopp in Frankfurt/Main auf dem Flughafen Dresden landete. Bepackt mit einem großen Koffer und ihrem Handgepäck erschien sie zur Einreisekontrolle, wie das Dresdner Hauptzollamt am Donnerstag mitteilte.

16.03.2017
Anzeige