Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Ehemalige Dresdnerin stirbt in der Schweiz
Dresden Polizeiticker Ehemalige Dresdnerin stirbt in der Schweiz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 01.02.2018
Symbolfoto  Quelle: dpa
Anzeige
Dresden/Schweiz

Wie die Schweizer Zeitung „Blick“ berichtet, ist eine junge Frau, die vor neun Jahren aus Dresden in die Schweiz auswanderte, gemeinsam mit ihrem Freund in einem VW-Camper nahe dem Schweizer Ort Giswil erstickt. Dabei sollte es am 26. Januar ein romantischer Ausflug in die Berge werden, denn das Paar raufte sich nach einer Trennung gerade wieder zusammen. Die 33-jährige Metzgergehilfin war zuvor bereits sechs Jahre mit ihrem 38-jährigen Freund zusammen. Als die junge Frau am Montagmorgen nicht zur Arbeit erschien, meldete sie der Chef als vermisst. Am nächsten Tag beginnt eine große Suchaktion und am Mittwochmorgen werden die beiden schließlich tot aufgefunden. Nach Informationen der Schweizer Zeitung war ein Stück Kohle vom Lagerfeuer des Nachtlagers der Auslöser, denn dieses soll das Paar in einer Pfanne mit in den Bus genommen haben. Laut den Ermittlungen sind sie im Laufe der Nacht am sich ausbreitenden Kohlenmonoxid im Schlaf erstickt. Die Fenster des Busses waren verschlossen. Die Polizei geht von einem Unfall aus.

Von lml

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine aufmerksame Bankangestellte hat am Donnerstag in Dresden einen Trickbetrug verhindern können. Die Frau hatte erkannt, dass ihr 79 Jahre alter Kunde einem Betrüger aufgesessen war. Der Mann hatte versucht, 1.400 Euro via Western Union nach Thailand zu überweisen.

01.02.2018

Bei einem Sturz auf der Straße Zschonergrund ist eine 15-Jährige am Mittwochnachmittag schwer verletzt worden. Laut Polizei kam sie kurz nach dem Ortsausgang Podemus mit ihrem Fahrrad zu Fall und zog sich schwere Verletzungen zu. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache und bittet Zeugen um Hilfe

01.02.2018

Im Dresdner Hechtviertel haben Unbekannte mehrere Hakenkreuze an Wände geschmiert. Am Mittwoch meldeten Zeugen, dass eines groß an die Friedhofsmauer an der Hechtstraße gemalt wurde. Ganz in der Nähe ist zudem eine Zaunsäule mit zwei kleineren Hakenkreuzen beschmiert worden.

01.02.2018
Anzeige