Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Google+
Ehemalige Dresdnerin stirbt in der Schweiz

Im Camper erstickt Ehemalige Dresdnerin stirbt in der Schweiz

Es sollte ein romantischer Versöhnungsausflug werden, doch für das Paar endete er tödlich: Wie eine Schweizer Tageszeitung berichtet, ist eine junge Frau, die vor neun Jahren von Dresden in die Schweiz auswanderte, gemeinsam mit ihrem Freund im eigenen Camping-Van erstickt.

Symbolbild
 

Quelle: dpa

Dresden/Schweiz. Wie die Schweizer Zeitung „Blick“ berichtet, ist eine junge Frau, die vor neun Jahren aus Dresden in die Schweiz auswanderte, gemeinsam mit ihrem Freund in einem VW-Camper nahe dem Schweizer Ort Giswil erstickt. Dabei sollte es am 26. Januar ein romantischer Ausflug in die Berge werden, denn das Paar raufte sich nach einer Trennung gerade wieder zusammen. Die 33-jährige Metzgergehilfin war zuvor bereits sechs Jahre mit ihrem 38-jährigen Freund zusammen. Als die junge Frau am Montagmorgen nicht zur Arbeit erschien, meldete sie der Chef als vermisst. Am nächsten Tag beginnt eine große Suchaktion und am Mittwochmorgen werden die beiden schließlich tot aufgefunden. Nach Informationen der Schweizer Zeitung war ein Stück Kohle vom Lagerfeuer des Nachtlagers der Auslöser, denn dieses soll das Paar in einer Pfanne mit in den Bus genommen haben. Laut den Ermittlungen sind sie im Laufe der Nacht am sich ausbreitenden Kohlenmonoxid im Schlaf erstickt. Die Fenster des Busses waren verschlossen. Die Polizei geht von einem Unfall aus.

Von lml

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr