Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Dresdner Polizei verhängt sechs weitere Aufenthaltsverbote
Dresden Polizeiticker Dresdner Polizei verhängt sechs weitere Aufenthaltsverbote
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 31.08.2017
Laut Polizei bestand zwischen beiden Auseinandersetzungen ein Zusammenhang, der wohl im Bereich der Rauschgiftkriminalität zu suchen ist.   Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

 Sechs weitere Personen dürfen ab sofort drei Monate lang Teile der Dresdner Neustadt und außerdem den Koreanischen Platz am Bahnhof Mitte nicht aufsuchen. Die Männer – vier Syrer (15, 28 und zweimal 19 Jahre alt) und zwei Afghanen (17 und 21 Jahre) – hatten sich laut Polizei an den Massenschlägereien im Alaunpark und auf dem Koreanischen Platz beteiligt und waren mehrmals wegen Körperverletzungen und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgefallen.

Die „Sperre“ umfasst zum einen das Gebiet um den Alaunpark (Alaunplatz, Tannenstraße, Königsbrücker Straße, Albertplatz, Bautzner Straße, Martin-Luther-Straße, Kamenzer Straße und An der Prießnitz), zum anderen den Koreanischen Platz (Roßthaler Straße, Löbtauer Straße, Koreanischer Platz, Weißeritzstraße, Friedrichstraße, sowie Könneritzstraße). Laut Polizei bestand zwischen beiden Auseinandersetzungen ein Zusammenhang, der wohl im Bereich der Rauschgiftkriminalität zu suchen ist.

Am Freitag hatte die Behörde bereits nächtliche Aufenthaltsverbote gegen einen 21-jährigen Eritreer und einen 23-jährigen Libyer für Teile der Äußeren Neustadt ausgesprochen.

Von fs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Polizeiticker „Gefährderanschreiben“ vor Dynamo-Spiel versandt - Polizei warnt 27 Dynamo-Fans gezielt vor Randalen

Die Dresdner Polizei hat 27 Personen aus der gewalttätigen Fanszene der SG Dynamo Dresden sogenannte Gefährderanschreiben zugestellt.

31.08.2017
Polizeiticker Fluchtauto springt nicht an - Kurioser Ladendiebstahl in Meißen

Ein Fall von Ladendiebstahl mit kuriosem Verlauf beschäftigte am Mittwochmorgen die Dresdner Polizei. Gegen 7.15 Uhr verließen zwei Männer einen Supermarkt an der Ferdinandstraße in Meißen. Beim Passieren der Sicherungsanlage schlug diese Alarm.

31.08.2017

Ein 39-Jähriger hat auf dem Balkon einer Wohnung an der Radeburger Straße 20 Cannabispflanzen angebaut. Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung kam ihm die Polizei am Montag auf die Schliche.

30.08.2017
Anzeige