Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Dresdner Polizei sucht mit Phantombild nach Exhibitionisten

Zeugen gesucht Dresdner Polizei sucht mit Phantombild nach Exhibitionisten

Die Dresdner Polizei fahndet mit einem Phantombild nach einem Exhibitionisten, der Anfang April in Dresden-Pieschen zwei Schülerinnen belästigt hat. Die beiden zwölf und 13 Jahre alten Mädchen liefen am Morgen des 7. April auf der Robert-Matzke-Straße in Richtung der dortigen Oberschule.

Voriger Artikel
Spezialeinheit sichert Depeche Mode Konzert in Dresden ab
Nächster Artikel
Polizisten entdecken in Krawallwohnung sechs Cannabispflanzen

Phantombild des Gesuchten.

Quelle: Polizeidirektion Dresden

Dresden. Die Dresdner Polizei fahndet mit einem Phantombild nach einem Exhibitionisten, der Anfang April in Dresden-Pieschen zwei Schülerinnen belästigt hat. Die beiden zwölf und 13 Jahre alten Mädchen liefen am Morgen des 7. April auf der Robert-Matzke-Straße in Richtung der dortigen Oberschule. Kurz vor der Schule kam ihnen der Mann entgegen. Er hatte seine Hose geöffnet und nahm sexuelle Handlungen an sich vor.

Die Schülerinnen beschrieben den Täter als etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß, von kräftiger Statur sowie dunklerer Hautfarbe. Er hatte kurze schwarze Haare und einen schwarzen Drei-Tage-Bart. Zur Tatzeit trug er dunkle Jeans und eine schwarze Jacke. Inzwischen konnte ein Phantombild angefertigt werden, von dessen Veröffentlichung die Ermittler sich insbesondere Angaben zur Identität und dem Aufenthaltsort des abgebildeten Mannes erhoffen. Auch wer Hinweise zum Tatgeschehen am 7. April machen kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0351/ 483 22 33 bei der Polizei zu melden.

Von uh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr