Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+
Polizeiticker Dresden Dresdner Polizei stellt Bananen-Flaggen bei Pegida-Demo sicher

Dresdner Polizei stellt Bananen-Flaggen bei Pegida-Demo sicher

Am Rande einer Pegida-Demonstration hat die Polizei mehrere Deutschlandflaggen mit Bananensymbol sichergestellt. Es bestehe ein Anfangsverdacht auf Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole.

Die Polizei stellte mehrere Bananen-Flaggen sicher. (Symbolbild)

Quelle: dpa

Dresden. Am Rande einer Pegida-Demonstration hat die Polizei am Montagabend in Dresden mehrere Deutschlandflaggen mit Bananensymbol sichergestellt. Es bestehe ein Anfangsverdacht auf Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Flaggen seien von Anhängern der rechten Wellenlänge-Initiativen getragen worden, die wie die fremdenfeindlichen „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida) eine Versammlung auf dem Altmarkt angemeldet hatten.

Gegen die Flaggenbesitzer, drei Frauen und vier Männer im Alter zwischen 32 und 59 Jahren, werde die Einleitung von Ermittlungen geprüft. Gegen einen 48-Jährigen, der sich der Wegnahme der Flagge widersetzt und Polizisten beschimpft habe, werde zusätzlich bereits wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ermittelt. Einem 59-jährigen Mann werde ebenfalls Beleidigung vorgeworfen.

Auf im Netz veröffentlichten Videomitschnitten war zu hören, wie die Teilnehmer der Veranstaltungen die Polizisten ausbuhten. Zudem beschimpften sie die Beamten mit „schämt Euch, schämt Euch!“-Rufen, als diese die Flaggenträger mitnahmen, um die Personalien festzustellen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr