Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Dresdner Polizei geht ab Montagabend mit Bodycams auf Streife
Dresden Polizeiticker Dresdner Polizei geht ab Montagabend mit Bodycams auf Streife
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 06.11.2017
Mit solchen, am Körper getragenen Kameras sind ab Montag Polizisten in Dresden unterwegs. Quelle: Kempner
Anzeige
Dresden

Mit Beginn ihrer Spätschicht am Montag gehen Einsatzkräfte der Dresdner Polizeireviere Mitte und Nord mit Bodycams auf Streife. Innerhalb der kommenden zwölf Monate sollen zwei verschiedene Kameramodelle in Technik und Handhabung getestet werden, teilte die Polizei mit.

Ein wesentliches Ziel des Einsatzes der am Körper getragenen Kameras sei die Abschreckung potentieller Straftäter vor der Begehung von Straftaten, insbesondere vor gewalttätigen Übergriffen auf Polizeibedienstete. Weitere Einsatzzwecke sei neben der Beweissicherung auch die überprüfbare Dokumentation polizeilichen Handelns.

„Die Bodycams können zur Sicherung von Video- und Audiobeweisen bei Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten überall eingesetzt werden“, sagte Polizeipräsident Horst Kremtzschmar. Ihr präventiver Einsatz beschränke sich hingegen auf sogenannte gefährliche Orte im Sinne des sächsischen Polizeigesetzes.

In Dresden sind das: die Freifläche Ferdinandstraße im Bereich der St. Petersburger Straße 18-22, Teilbereiche der Reitbahnstraße, Bereiche des Wiener Platzes, der Albertplatz, die Kreuzung Alaunstraße und Teilbereiche der Königsbrücker Straße, der Scheunevorplatz, Alaunpark und Alaunplatz sowie Teilbereiche des Bischofsweges und der Tannenstraße. „Da sich diese Orte ausschließlich in den Zuständigkeitsbereichen der Polizeireviere Dresden-Mitte und Dresden-Nord befinden, sind auch nur diese Kollegen an dem Projekt beteiligt“, erläuterte Kretzschmar. Beide Polizeireviere wurden mit jeweils zwölf Körperkameras ausgestattet.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Verkehrsunfall auf der Stübelallee hat eine 26-Jährige am Sonntagnachmittag schwere Verletzungen erlitten. Die Frau wollte mit ihrem Daihatsu gegen 14.30 Uhr an der Kreuzung mit der Müller-Berset-Straße die Stübelallee queren und hatte dabei offenbar die herannahende Straßenbahn der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) übersehen.

05.11.2017

Weil er den Hitlergruß in einer Asylbewerberunterkunft skandierte, muss sich ein 45-Jähriger wegen Verwendung von Kennzeichnen verfassungswidriger Organisationen verantworten. Offenbar fühlte sich der Libyer durch Wachpolizisten und das Sicherheitspersonal der Unterkunft zu seiner Tat animiert.

05.11.2017

Nach einem Raubüberfall in der Leipziger Vorstadt hat die Dresdner Polizei einen 28-Jährigen festgenommen. Der Marokkaner soll zuvor gemeinsam mit Komplizen am frühen Sonnabendmorgen einen 28-Jährigen auf offener Straße überfallen haben, wie die Polizei mitteilt.

05.11.2017
Anzeige