Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Dresdner Polizei engagiert sich im Kampf gegen Neonazis in Laubegast
Dresden Polizeiticker Dresdner Polizei engagiert sich im Kampf gegen Neonazis in Laubegast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:34 09.09.2015
Trotz Einschüchterungsversuchen stellen sich immer mehr Menschen den Nazis entgegen. Quelle: dpa
Anzeige

„Diese Gruppierung ist aktuell ein Schwerpunkt unseres Dezernates Staatsschutz. Wir kennen das Problem und haben auch die betreffenden Personen identifiziert. Aber nur ein bestimmter Umfang des Agierens der Nazis ist strafrechtlich fassbar“, erklärte Dresdens Polizeipräsident Dieter Kroll. Die rechtsextreme Kameradschaft umfasst nach Polizeiangaben gegenwärtig 30 bis 40 Personen. Ihr Durchschnittsalter beträgt 24 Jahre. Sie treten vor allem in den Stadtteilen Laubegast, Leuben und Tolkewitz in Erscheinung.

Die Polizeidirektion Dresden bearbeitet derzeit ein Dutzend Straftaten, die in Zusammenhang mit der Gruppierung stehen. Es handelt sich vor allem um sogenannte Propagandadelikte. Unter anderem haben Mitglieder der Gruppierung zweimal die Himmelfahrtskirche Leuben mit Hakenkreuzen beschmiert und wiederholt Aufkleber mit rechtsextremem Inhalt angebracht. Außerdem wurden Anwohner provoziert und eingeschüchtert. Gewalt wendeten die Neonazis aber nicht an.

Ausdrücklich lobte Polizeipräsident Kroll die Arbeit des Netzwerkes „Vitae Laubegast“ sowie alle Bürger, die sich im Kampf gegen den Rechtsextremismus engagieren: „Die Polizeidirektion Dresden hat größten Respekt vor den couragierten Bürgerinnen und Bürgern aus Leuben und Laubegast, die sich dem alltäglichen Rechtsextremismus entgegenstellen“, so Kroll.

Stephan Hönigschmid

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 55-Jähriger, der sich aufgrund seines Alkoholspiegels von 1,9 Promille im Gewahrsam der Dresdner Polizei befand, hat sich mit dem Arm in der Toilette seiner Zelle verklemmt.

09.09.2015

Ein Anwohner der Rathener Straße in Dresden hat am Montagnachmittag die Polizei informiert, dass in einer gegenüberliegenden Wohnung die Wände der Stube mit zahlreichen Waffen dekoriert seien.

09.09.2015

Beamte der Bundespolizei haben am Sonntagmorgen zwei Leipziger Grafittisprayer festgenommen, die einen Zug besprüht haben, teilte die Polizei am Montag mit. Zuvor waren Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG gegen 7.40 Uhr auf der Abstellanlage Dresden-Altstadt in der Zwickauer Straße auf zwei dunkel gekleidete Personen aufmerksam geworden, die einen besprayten Zug fotografierten.

09.09.2015
Anzeige