Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Polizeiticker Dresden Dresdner Brutalo-Säufer schlägt Retter

Eklat vor der „Huschhalle“ Dresdner Brutalo-Säufer schlägt Retter

Polizeibeamte haben am Donnerstagabend einen 34-Jährigen inhaftiert, nachdem der an einer Unfallstelle zunächst eine Ersthelferin und anschließend die Polizeibeamten tätlich angegriffen hatte.

Symbolbild

Quelle: dpa

Dresden. Ein betrunkener Raufbold hat am späten Donnerstagabend Ersthelfer und Polizisten nach einem Unfall nahe der sogenannten „Huschhalle“ an der Ecke von Kesselsdorfer und Tharandter Straße angegriffen. Daraufhin nahm die Polizei den 34-Jährigen fest.

Vorausgegangen war eine Art Kettenreaktion: Eine 61-Jährige war auf der Tharandter Straße völlig unvermittelt auf die Fahrbahn getreten und gegen einen VW Golf gelaufen. Die Fußgängerin fiel und blieb zunächst liegen. Eine 39-jährige Unfallzeugin eilte herbei, um der Verletzten erste Hilfe zu leisten. Dabei wurde sie zunächst durch einen Gast der nahen Trinkhalle angepöbelt. In der Folge schubste der Mann die 39-Jährige. Auch sie fiel und verletzte sich dabei.

Als alarmierte Beamte am Unfallort eintrafen, wurden sie durch denselben Mann ebenfalls angepöbelt und beleidigt. Einem der Polizisten schlug der Mann ins Gesicht. Er konnte zunächst durch andere Gäste des Imbiss zurückgehalten werden. In der Folge warf er jedoch eine Bierflasche in Richtung der Polizisten. Einen Beamten verfehlte die Flasche nur knapp und traf letztlich den Funkwagen.

Erst als Verstärkung eintraf, konnte die versammelte Polizei den Raufbold niederringen, während der wild um sich trat. Ein Alkohol-Atemtest ergab bei ihm einen Pegel von 2,42 Promille. Der Mann verbrachte die Nacht in Ausnüchterungshaft.

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr