Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Drei Menschen müssen bei Brand in Dresden aus leerem Haus geholt werden
Dresden Polizeiticker Drei Menschen müssen bei Brand in Dresden aus leerem Haus geholt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:39 10.05.2016
Symbolfoto  Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

 In der Nacht zum Dienstag kurz nach 0 Uhr ist in einem leer stehenden Gebäude an der Leipziger Straße ein Brand ausgebrochen. Das Haus, dessen Fenster und Türen vernagelt waren, befindet sich direkt an der Haltestelle „Alter Schlachthof“, auf der elbwärtigen Seite der „Leipziger“. Als die Feuerwehr eintraf, befanden sich drei Menschen in dem Gebäude. Laut der Polizei handelte es sich um eine 57-Jährige sowie zwei Männer im Alter von 49 und 65 Jahren. Sie stammen aus der Slowakei und haben in dem Haus übernachtet. Zwei Menschen musste die Feuerwehr über eine Drehleiter aus dem 1. Stock des Hauses in Sicherheit bringen, alle drei wurden später wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser gebracht. Das Feuer wurde unterdessen mit Wasser aus einem Strahlrohr gelöscht. 38 Brandschützer aus der Wache in der Albertstadt waren im Einsatz. Die Brandursache ist noch unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.

Von cs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Bundespolizei haben am Montagabend eine mutmaßliche Diebesbande dingfest gemacht. Sechs Beschuldigte wurden verhaftet, am Dienstag ein Siebter Den Tätern werden 15 organisierte Diebstähle, überwiegend aus Drogerieläden in sächsischen Bahnhöfen, vorgeworfen.

10.05.2016

In Dresden raste ein 31-Jähriger bei der Flucht vor der Polizei in einen Straßengraben. Der Mann hatte keine Fahrerlaubnis und stand unter Drogeneinfluss. Doch das war noch nicht alles.

09.05.2016

In Dresden-Weißig ist am Sonntagabend ein Motorradfahrer ums Leben gekommen. Der 49-Jährige raste in ein Stauende. Sein Bremsversuch ging schief, die Maschine machte sich selbstständig.

09.05.2016
Anzeige