Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Bundespolizei Dresden enttarnt fünf Passbetrüger
Dresden Polizeiticker Bundespolizei Dresden enttarnt fünf Passbetrüger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 25.09.2018
Symbolfoto Quelle: dpa
Dresden

Binnen kürzester Zeit hat die Bundespolizei Dresden am Montag fünf Personen dingfest machen können, die lediglich im Besitz gefälschter Ausweisdokumente waren.

Am Montagmorgen flog der erste Fall dieser Serie von Dokumentenfälschung auf. Ein 28-jähriger Pole begab sich mit einem Zug aus Tschechien Richtung Deutschland. Auf der Fahrt kontrollierten ihn jedoch Bundespolizisten und fanden heraus, dass dieser Mann lediglich einen offensichtlich gefälschten, polnischen Personalausweis bei sich führte. Der 28-jährige gab als Grund der Straftat an, dass er vor einer vermeintlichen Verhaftung in Polen gestanden hätte und vor dieser fliehen wollte.

Nur wenige Stunden später führten Beamte am Hauptbahnhof eine Identitätsüberprüfung bei vier Personen durch, von denen sich zwei als Betrüger entpuppten. Eine 23-jährige Albanerin wies sich demnach mit einem gefälschten griechischen Pass aus und bei einem 24-jährigen Albaner konnte keine Arbeitsgenehmigung festgestellt werden. Somit wurden die beiden Personen an die Polizeidirektion Dresden übergeben, damit der Straftatverdacht der unerlaubten Einreise und des Aufenthalts sowie der Urkundenfälschung überprüft werden kann.

Zuletzt enttarnten Bundespolizisten am Flughafen zwei Reisende, die mit einem Flugzeug aus Athen in Dresden landeten. Den beiden Männer wird ebenfalls unerlaubte Einreise und Aufenthalt sowie Urkundenfälschung vorgeworfen. Genau wie bei den zwei vorhergehenden Fälle deckten Personenüberprüfungen durch die Polizisten den 19-jährigen Afghanen und 46-jährigen Syrier auf. Die Männer legten demnach jeweils einen gefälschten Reisepass vor. Nun ermittelt die Bundespolizei gegen die beiden Passbetrüger.

Von MH

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit Samstag wird der 15-jährige Ramón L. vermisst. Wie die Polizei meldet, verließ der Jugendliche am Abend seine Wohnung auf der Georg-Palitzsch-Straße und ist seither verschwunden. Ramón L. ist 1,70 Meter groß, schlank und hat kurze, dunkelbraune Haare.

27.09.2018

Wer schon immer wissen wollte, auf welchen Straßenabschnitten der Stadt die meisten Unfälle mit Personenschaden passieren, der kann nun auf eine neue Online-Karte zugreifen. Der interaktive Unfallatlas ist auch mit Statistiken der Stadt Dresden gespeist worden.

25.09.2018

In der Nacht von Sonntag zu Montag schlugen Unbekannte in Dresden-Mickten doppelt auf ähnliche Weise zu. Dabei kamen in unmittelbarer Nachbarschaft gleich zwei Mercedes Sprinter abhanden.

25.09.2018