Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Brutaler Überfall auf Juwelier in Dresden-Altstadt
Dresden Polizeiticker Brutaler Überfall auf Juwelier in Dresden-Altstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 09.09.2015
Experten der Polizei sichern den Tatort an der Schlossstraße. Quelle: Roland Halkasch
Anzeige

Wie die Polizei mitteilt, begaben sich zwei Männer in das Geschäft, schlugen unvermittelt eine Vitrine ein und stahlen Uhren und Schmuck. Im nächsten Moment flüchteten die Langfinger aus dem Geschäft und tauchten in der Innenstadt unter. Die Verkäuferin (23) erlitt einen Schock.

Die Polizei konnte die Flüchtigen nicht finden. Dabei kamen sogar Suchhunde zum Einsatz, die versuchten, die Fährte zu den Tätern aufzunehmen. Wieviel Schmuck die Räuber erbeuteten und was für Werte gestohlen wurden, konnte die Polizei am Freitag noch nicht mitteilen.

Die Beamten suchen nun nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, Angaben zum Tathergang machen können oder denen verdächtige Personen im Umfeld des Tatortes aufgefallen sind.Hinweise und Zeugenaussagen nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 483 22 33 entgegen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 17.01.2015

DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Fall des ermordeten Asylbewerbers Khaled Idris Bahray gibt es noch keine neuen Erkenntnisse. Lorenz Haase, Sprecher der Dresdner Staatsanwaltschaft konnte am Freitagnachmittag auf Anfrage von DNN-Online nur die laufenden Ermittlungen bestätigen.

09.09.2015

Am Donnerstag ist ein Wohngebäude auf der Troppauer Straße in Dresden Laubegast in Brand geraten. Bei Ankunft der Feuerwehr brannten im Obergeschoss des Wohngebäudes Einrichtungsgegenstände im Wohnzimmer.

09.09.2015

Nach dem Tod des 20-jährigen Asylbewerbers Khaled Idris Bahray in Leubnitz-Neuostra werden mehr Details zu dem Geschehen in der Nacht zum Dienstag bekannt.

09.09.2015
Anzeige