Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Brötchendieb rennt Bundespolizei-Vize am Hauptbahnhof vor den Streifenwagen
Dresden Polizeiticker Brötchendieb rennt Bundespolizei-Vize am Hauptbahnhof vor den Streifenwagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:53 29.03.2017
Symbolbild. Quelle: Fotograf privat
Dresden

Pech bei der Wahl seines Fluchtwegs hatte am Dienstagvormittag ein Brötchendieb am Hauptbahnhof Dresden. Der 30-Jährige hatte in einem Backwarengeschäft belegte Brötchen und Getränke gestohlen und rannte anschließend in Richtung Bayrische Straße, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte. Dort kreuzte der stellvertretende Inspektionsleiter der Bundespolizei Dresden, der im Streifenwagen auf dem Weg zu einem Treffen war, den Fluchtweg des Täters. Er erkannte die Situation und machte die Verfolgung des Rumänen kurzerhand zur Chefsache. Nach kurzem Sprint nahm er den Mann fest und übergab ihn seinen Kollegen im Streifendienst.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unbekannte sind in der Nacht zu Dienstag in den Küchentrakt des Krankenhauses Dresden-Neustadt eingebrochen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hebelten die Täter die Tür eines Lagers an der Industriestraße auf und durchsuchten die Räume.

29.03.2017

Die Polizei sucht nach einem rätselhaftem Überfall, der sich in der Nacht zu Mittwoch etwa eine halbe Stunde nach Mitternacht in Dresden-Pieschen ereignet hat, nach Zeugen. Unbekannte haben auf der Leipziger Straße in Höhe der Kötzschenbroder Straße einen 29-Jährigen angegriffen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

29.03.2017

20 bis 30 Vermummte haben am Montagabend in der Dresdner Neustadt randaliert und zwei Menschen verletzt. Die Gruppe sei gegen 21 Uhr vom Albertplatz losgezogen und habe sich auf der Louisenstraße vermummt und Bengalfackeln entzündet, teilte das Operative Abwehrzentrum (OAZ) am Mittwoch mit.

29.03.2017