Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Blockade gegen Abschiebung einer Familie in Dresden
Dresden Polizeiticker Blockade gegen Abschiebung einer Familie in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:58 19.10.2017
Verletzt wurde bei dem Einsatz am Reichenauer Weg nach Angaben der Polizei niemand. Quelle: dpa
Dresden

Etwa 20 bis 30 Menschen haben in Dresden gegen die Abschiebung einer Familie in den Kosovo protestiert. Die Polizei drängte die Demonstranten in der Nacht zu Donnerstag ab, wie ein Sprecher am frühen Donnerstagmorgen erklärte. Gegen zwei Demonstranten wollen die Beamten Strafanzeige erstatten, weil sie sich bei der Auflösung der Blockade heftig zu Wehr gesetzt haben sollen. Eine Mutter mit acht Kindern soll am (heutigen) Donnerstag in den Kosovo abgeschoben werden. Verletzt wurde bei dem Einsatz am Reichenauer Weg nach Angaben der Polizei niemand.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Polizeiticker Feuer in Dresdner Mehrfamilienhaus - Polizei nimmt Brandstifter fest

Ein 38-jähriger Brandstifter wurde am Mittwoch vom Ermittlungsrichter in die Psychiatrie geschickt. Der Mann hatte sich selbst gestellt und gestanden, am Montag Feuer im Keller eines Mehrfamilienhauses gelegt zu haben.

18.10.2017
Polizeiticker Auf der Leipziger Straße in Dresden - Fußgängerin schwer verletzt

Eine 56-jährige Fußgängerin wollte die Leipziger Straße überqueren und wurde von einem Ford Focus erfasst. Die Polizei sucht jetzt Zeugen für den Unfall, der sich am Dienstagmittag ereignete.

18.10.2017
Polizeiticker Ägypter verletzt in Dresden drei Menschen - Blutiger Streit in Asylbewerberheim

Eine Auseinandersetzung über die Müllentsorgung im Asylbewerberheim Waltherstraße endete blutig: Ein Ägypter verletzte mit einer abgebrochenen Flasche und einer Hantelscheibe zwei Pakistaner und den Heimleiter.

17.10.2017