Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Betrunkener pöbelt Marrokaner in Dresdner Straßenbahn an und zeigt Hitlergruß

Am Pirnaischen Platz Betrunkener pöbelt Marrokaner in Dresdner Straßenbahn an und zeigt Hitlergruß

Schwer betrunken und mit Drogen in der Tasche hat ein 27-jähriger Dresdner am späten Montagabend einen Marokkaner in der Straßenbahn der Linie 3 beleidigt und den Hitlergruß gezeigt.

Voriger Artikel
Brandstiftung – Unbekannte zündeln in Treppenhaus in Dresden-Prohlis
Nächster Artikel
Lagerhalle in Dresden-Omsewitz brennt

Symbolbild.
 

Quelle: dpa

Dresden.  Schwer betrunken und mit Drogen in der Tasche hat ein 27-jähriger Dresdner am späten Montagabend einen Marokkaner in der Straßenbahn der Linie 3 beleidigt und den Hitlergruß gezeigt. Weil die Stadt wegen der Menschenkette und des Demonstrationsgeschehens zum 13. Februar noch voll Polizisten war, wurde der Mann sofort von Beamten gestellt.

Die Tat geschah gegen 21.40 Uhr, nachdem der 27-Jährige am Hauptbahnhof in die Linie 3 in Richtung Wilder Mann gestiegen war. Auf der kurzen Strecke bis zum Pirnaischen Platz beleidigte er den schon in der Bahn sitzenden 31-jährigen Marokkaner und zeigte ihm mehrfach den Hitlergruß. Als die Beteiligten und auch die 24-jährige Begleiterin des Marokkaners am Pirnaischen Platz ausstiegen, informierten sie einige der dort versammelten Polizisten.

Die stellten den 27-jährigen noch vor Ort. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von 1,66 Promille. Außerdem fanden die Beamten bei der Durchsuchung ein Cliptütchen mit Marihuana. Der Dresdner muss sich nun wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Beleidigung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Von uh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr