Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Angestellte bei Tumult in Bäckerei in Dresden-Löbtau verletzt
Dresden Polizeiticker Angestellte bei Tumult in Bäckerei in Dresden-Löbtau verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 31.05.2018
Ungewöhnlicher Einsatz für Polizei- und Rettungskräfte Quelle: Tino Plunert
Dresden

Polizei- und Rettungswagen sind am Donnerstagmittag zu einem ungewöhnlichen Einsatz ausgerückt: An der Kesselsdorfer Straße in Löbtau war es nach ersten Angaben in einer Bäckerei zu einem Tumult gekommen. Dabei wurde eine Verkäuferin verletzt.

Eine Kundin hatte offenbar versucht, die Filiale zu verlassen, ohne ihren Kaffee zu zahlen. Als eine Angestellte die Frau aufforderte, die Rechnung zu entrichten, wurde die Zechprellerin handgreiflich und griff die Mitarbeiterin tätlich an. Sie erlitt Verletzungen am Kopf.

Weitere Kunden bemerkten den Streit und umringten die Angreiferin bis zum Eintreffen der Polizei. Die Angestellte wurde vom Rettungsdienst behandelt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fünfmal hat die Polizei seit Dienstag in Dresden aufgebrochene Autos registriert, aus denen Dinge entwendet wurden. Die Täter schlugen Seitenscheiben ein und beschädigten ein Stoffverdeck eines Cabrios.

31.05.2018

Unbekannte sind am Dienstag und Mittwoch in zwei Einfamilienhäuser an der Sonnenleite in Pesterwitz eingebrochen. Die Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt über die Terrassentür und über ein Fenster. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

31.05.2018

Die Polizei sucht den Inhaber eines weißen Skodas, der am Donnerstagabend vergangene Woche in Striesen einen Unfall verursacht und Fahrerflucht begangen hat. Wer den Zusammenstoß auf der Löscherstraße beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

31.05.2018