Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Abschleppwagen brennt aus - Dresdner Polizei vermutet Brandstiftung
Dresden Polizeiticker Abschleppwagen brennt aus - Dresdner Polizei vermutet Brandstiftung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 21.11.2017
Auf einem Firmengelände an der Tharandter Straße in Dresden ist ein Abschleppwagen ausgebrannt. Quelle: Roland Halkasch
Dresden

Auf einem Firmengelände an der Tharandter Straße in Dresden ist in der Nacht zu Dienstag ein Abschleppwagen ausgebrannt. Das Feuer habe auch auf die danebenliegende Werkstatt und ein weiteres Fahrzeug übergegriffen, teilte die Polizei in Dresden mit. Es sei niemand verletzt worden. Wie es zu dem Brand am frühen Dienstagmorgen auf dem Gelände der Abschleppfirma kam, war zunächst unklar. Der entstandene Schaden wird auf insgesamt 90.000 Euro geschätzt.

Auf einem Firmengelände in Dresden ist ein Abschleppwagen ausgebrannt. Das Feuer habe auch auf die danebenliegende Werkstatt übergegriffen, teilte die Polizei in Dresden mit.

Die Dresdner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen und sucht nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Verkehrsunfall am späten Montagabend in Dresden sind auf der Schandauer Straße ein Streifenwagen der Polizei und ein VW-Kleinbus kollidiert. Offenbar wollte der Fahrer des Busses an der Kreuzung Bergmannstraße die Schandauer Straße überqueren, als er den Poliziwagen übersah.

21.11.2017

Chaos im Feierabendverkehr: Auf der Bautzner Straße ist es am Montagabend zu einem schweren Unfall mit einer Straßenbahn und einem Lkw gekommen. Der Verkehr war lahm gelegt.

21.11.2017

Am Samstagvormittag, den 18. November, wurde ein 23 Jahre alter Libanese im Hauptbahnhof kontrolliert. Auf dem Weg zur Bahnhofswache startete er einen missglückten Fluchtversuch.

20.11.2017