Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
62-Jähriger gesteht Tötung an Lebensgefährtin

Polizei 62-Jähriger gesteht Tötung an Lebensgefährtin

Ein ungewöhnliches Tötungsdelikt gibt der Polizei Rätsel auf. Ein 62-Jähriger hat Donnerstagmittag in einem Krankenhaus angegeben, seine Lebensgefährtin umgebracht zu haben.

Die Dresdner Morduntersuchungskommission ermittelt derzeit gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Dresden wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes.
 

Quelle: Symbolfoto

Dresden. Nach dem Fund einer toten 62-Jährigen in Dresden hat die Polizei den Lebensgefährten der Frau festgenommen. Der Mann hatte nach Angaben der Polizei am Donnerstagmittag ein Krankenhaus aufgesucht und dort erklärt, seine Lebensgefährtin getötet zu haben. Daraufhin informierten Klinikmitarbeiter die Polizei. Bei der Durchsuchung der gemeinsamen Wohnung in Dresden-Weißig fanden Beamte wenig später eine leblose Frau. Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der 62-Jährigen feststellen.

Wie die Frau zu Tode kam, ist noch unklar. Eine für Freitag geplante Obduktion soll Aufschluss über die Todesursache geben. „Wir stehen mit den Ermittlungen noch am Anfang“, erklärte eine Polizeisprecherin. Zunächst müssten die Ergebnisse der Obduktion abgewartet, der Mann vernommen und das Umfeld des Paares befragt werden. Die Staatsanwaltschaft prüft die Beantragung eines Haftbefehls.

Warum der 62-Jährige ein Krankenhaus aufsuchte, war zunächst unklar. Verletzt war der Mann nach Polizeiangaben nicht.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr