Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker 56-Jähriger in Dresden-Reick mit Messer bedroht – Polizei sucht Zeugen
Dresden Polizeiticker 56-Jähriger in Dresden-Reick mit Messer bedroht – Polizei sucht Zeugen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 09.01.2018
Ein Unbekannter hat am Montagmorgen in Dresden-Reick einen 56-Jährigen angegriffen und bedroht. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Ein Unbekannter hat am Montagmorgen in Dresden-Reick einen 56-Jährigen angegriffen und bedroht. Laut Polizei wollte der Täter Bargeld erbeuten. Als Passanten auf den Vorfall aufmerksam wurden, floh der Angreifer.

Das Opfer war gegen 5.30 uhr am Morgen am Otto-Dix-Ring aus der Bahn gestiegen und lief in Richtung Koitzschgraben. An der Kreuzung Reicker Straße/Otto-Dix-Ring wurde er unvermittelt von einem Unbekannten von hinten attackiert und zu Boden gebracht. Der Täter bedrohte den 56-Jährigen mit einem Messer und wollte dessen Bargeld. Erst als ein Auto stoppte, ließ der Angreifer ab. Er entfernte sich in Richtung der Wohnblöcke am Otto-Dix Ring.

Der Angreifer wurde als etwa 30 bis 35 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und schlank beschrieben. Er hatte helle Haut, ein Piercing an der Unterlippe und sprach Deutsch. Zudem war er dunkel gekleidet und trug eine schwarze Wollmütze. Hinweise zu dem Angriff nimmt die Dresdner Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Von sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Keulenträger hat am Montagmorgen für Aufsehen am Dresdner Hauptbahnhof gesorgt. Reisende hatten sich gegen 8.25 Uhr bei einer Bundespolizeistreife über einen Mann beschwert, der mit einem Baseballschläger um sich schlagen würde.

09.01.2018

Statt Sonnenbad Haftbefehl: In letzter Minute wollte eine 28-Jährige im Flughafen Dresden in einen Ferienflieger nach Sharm El Sheikh steigen. Dazu kam es nicht. Gegen die Frau war ein Vollstreckungshaftbefehl offen, wie die mit der Ausreisekontrolle beschäftigten Bundespolizisten herausfanden.

09.01.2018

Eine 23-Jährige aus Dresden-Bühlau muss sich wegen des Todes ihres drei Wochen alten Kindes verantworten. Gegen sie ermitteln Dresdner Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Seit Sonnabend befinde sich die Frau in Untersuchungshaft.

10.01.2018
Anzeige