Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
35-jähriger Leipziger rastet völlig aus

Beziehungsstreit sorgt im Dresdner Hauptbahnhof für Aufsehen 35-jähriger Leipziger rastet völlig aus

Ein öffentlich ausgetragener Beziehungsstreit am Donnerstagabend im Dresdner Hauptbahnhof hat nicht nur für Aufsehen gesorgt, sondern machte auch ein Eingreifen der Bundespolizei erforderlich. Denn während der lautstark ausgetragenen Diskussion schlug der Mann der Frau – vermutlich seine Ex-Freundin – mit der Faust ins Gesicht.

Dresden,Hauptbahnhof 51.0405029 13.7314191
Google Map of 51.0405029,13.7314191
Dresden,Hauptbahnhof Mehr Infos
Nächster Artikel
Sprengstoffanschläge in Dresden: zweiter Tatverdächtiger

Symbolbild

Quelle: dpa

Dresden. Ein öffentlich ausgetragener Beziehungsstreit am Donnerstagabend im Dresdner Hauptbahnhof hat nicht nur für Aufsehen gesorgt, sondern machte auch ein Eingreifen der Bundespolizei erforderlich. Denn während der lautstark ausgetragenen Diskussion zwischen einem Leipziger und einer Dresdnerin schlug der Mann der Frau – vermutlich seine Ex-Freundin – mit der Faust ins Gesicht. Dann bedrohte er sie mit der Bierflasche.

Doch da schritten Bundespolizisten ein. Sie überwältigten den 35-jährigen, der wild um sich spuckte und biss, dabei einen Polizisten an der Hand verletzte. Trotzdem gelang es den Einsatzkräften, den Gewalttäter festzunehmen. An Armen und Beinen gefesselt brachten sie ihn in die Wache.

Ein Atemalkohol- und Drogentest war aufgrund der Aggressivität des Leipzigers zunächst unmöglich, so die Polizei. Schließlich sei eine durch die verständigte Bereitschaftsstaatsanwältin angeordnete ärztliche Blutentnahme durchgeführt worden. Auch die 47-jährige Dresdnerin wurde in diesem Zusammenhang ärztlich betreut.

Wie sich herausstellte, ist der 35-Jährige für die Polizei kein Unbekannter. Gegen ihn lag bereits wegen Gewalttätigkeiten ein sogenannter Vorführhaftbefehl des Amtsgerichts Leipzig vor. Deshalb wurde der Mann in die Justizvollzugsanstalt Dresden eingeliefert. Zu den Hintergründen seines massiven Ausrasters im Hauptbahnhof blieb der Leipziger auch am Freitag jede Antwort schuldig. Die Ermittlungen wegen Körperverletzung, Bedrohung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte laufen.

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr