Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker 24-Jähriger Dresdner beobachtet Drogengeschäft und wird ausgeraubt
Dresden Polizeiticker 24-Jähriger Dresdner beobachtet Drogengeschäft und wird ausgeraubt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:59 16.09.2015
Hinweise zu den Gesuchten und dem Vorfall nimmt die Polizei unter (0351) 483 22 33 entgegen. Quelle: Stephan Lohse

Er forderte die zwei beteiligten Männer auf, ihr Treiben zu beenden.  

Daraufhin schlugen die Täter zu und raubten dem 24-Jährigen noch sein Telefon im Wert von rund 100 Euro. Der Mann wurde leicht verletzt. Er zeigte die Tat erst am Dienstag bei der Polizei an. Die Beamten suchen nun Zeugen. Einer der Täter wird als 20 bis 22 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß beschrieben. Er hatte kurze blonde Haare und trug in beiden Ohren sogenannte Tunnel. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke und einer kurzen Hose. Sein Komplize ist im selben Alter und 1,70 bis 1,75 Meter groß. Der Mann ist kräftig gebaut, hat halblange schwarze Haare und einen dunklen Teint.

Hinweise zu den Gesuchten und dem Vorfall nimmt die  Polizei unter (0351) 483 22 33 entgegen.

fs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine 91-Jährige ist am Montagmorgen in ihrer Wohnung an der Franz-Mehring-Straße in Dresden beraubt worden. Wie die Polizei meldet, erwartete die Seniorin gegen 9.30 Uhr einen Besucher und öffnete deshalb die Tür auf ein Klingeln hin.

15.09.2015

Eine Beschwerde über Gesprächslautstärke ist am Montagabend in Dresden-Strehlen in eine Auseinandersetzung umgeschlagen. Zunächst hatten sich laut Polizei drei Anwohner der Walter-Arnold-Straße gegen 22 Uhr bei einer vierköpfigen Männergruppe ausländischer Herkunft über die Lautstärke ihrer Unterhaltung beschwert.

15.09.2015

In der Nacht zum Dienstag ist im Bürgerbüro des Landtagsabgeordneten Albrecht Pallas an der Nürnberger Straße in Dresden eine übelriechende Flüssigkeit vergossen worden.

15.09.2015