Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker 15 Männer liefern sich Massenschlägerei am Merianplatz
Dresden Polizeiticker 15 Männer liefern sich Massenschlägerei am Merianplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 10.08.2018
Symbolbild. Quelle: dpa-Zentralbild
Dresden

Nach einer Massenschlägerei am Donnerstagabend auf dem Merianplatz in Dresden-Gorbitz ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung. Zuvor war offenbar eine Gruppe Syrer mit mehreren Irakern im nahegelegenen Schwimmbad in Streit geraten.

Die gegenseitigen Provokationen setzten sich auch nach Verlassen des Bades fort und mündeten in einer Schlägerei, an der sich um die 15 Männer beteiligten. Als die alarmierte Polizei eintraf, trennten sich die Gruppen. Vor Ort konnten die Beamten noch einen leichtverletzten 28-jährigen Iraker und zwei 19 und 23 Jahre alte Syrer mit Schnittverletzungen feststellen.

Jetzt ermitteln die Polizisten zu den weiteren Hintergründen der Tat. Um den Hergang zu klären, bittet sie Zeugen der Auseinandersetzung, sich zu melden. Hinweise sind unter der Telefonnummer 0351/ 483 22 33 willkommen.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 75-jähriger Dresdner war am Mittwochabend ein echter Glückspilz: Gleich 250 Euro in Münzen rasselten am Automaten auf dem Bahnsteig des Niedersedlitzer Haltepunkts aus dem Restgeldrückgabefach.

10.08.2018

Ein wegen Totschlags Angeklagter hat zum Prozessauftakt im Dresdner Landgericht einen gewalttätigen Streit mit dem Opfer eingeräumt. Zum Tathergang machte der 53-Jährige am Freitag jedoch keine Angaben.

10.08.2018

Dresdner Zollfahnder haben einen Drogenring gesprengt, der im großen Stil Crystal in der sächsischen Landeshauptstadt gehandelt hat. Drei Tatverdächtige sitzen nun in Haft, mehr als 400 Gramm Crystal mit mehr als 22 000 Euro Straßenverkaufswert kamen in die Asservatenkammer.

10.08.2018