Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Zwei Dresdner Medizinstudenten mit je 15 000 Euro gefördert
Dresden Lokales Zwei Dresdner Medizinstudenten mit je 15 000 Euro gefördert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 20.01.2017
Die Stipendiaten Maximilian Kießler (2.v.l.) und Alexander Rothe (2.v.r.) mit Jürgen Preiss-Daimler (Mitte), Forschungsdekanin Prof. Angela Rösen-Wolff (l.) und Dekan Prof. Heinz Reichmann (r.). Quelle: André Wirsig
Dresden

Zum zweiten Mal hat die Preiss-Daimler Stiftung „Medical Equipment and Research“ jetzt zwei Promotionsstipendien in Höhe von jeweils 15 000 Euro vergeben. Damit sollen hochqualifizierte Promotionsvorhaben an der Medizinischen Fakultät der TU Dresden gefördert werden. So erhielt Maximilian Kießler das Stipendium für die von ihm geplante Doktorarbeit, die sich mit dem Thema Dickdarmkrebs – genauer mit der „Phänotypischen und funktionellen Charakterisierung von Kolonkarzinom-infiltrierenden 6-sulfo LacNAc+ dendritischen Zellen und deren klinischen Relevanz“ – beschäftigt. Der zweite Stipendiat Alexander Rothe bewarb sich mit dem Promotions-Thema „Neue personalisierte medikamentöse Therapieoptionen bei Magenkrebs“.

Die Fördersumme deckt jeweils die Kosten für eine Stelle als studentische Hilfskraft und die für die Promotion benötigten Verbrauchsmittel über ein Jahr ab und ermöglicht den Stipendiaten ein auf ihre Forschung konzentriertes Arbeiten. „Wir sind Jürgen Preiss-Daimler sehr dankbar, dass er unsere Nachwuchsforscher so großzügig unterstützt“, unterstreicht Prof. Heinz Reichmann, Dekan der Medizinischen Fakultät. Die Preiss-Daimler Stiftung fördert das öffentliche Gesundheitswesen und die öffentliche Gesundheitspflege, insbesondere die Verhütung und Bekämpfung von übertragbaren Krankheiten. Die Stiftung des Unternehmerehepaares Beatrix und Heinz-Jürgen Preiss-Daimler gehört zu den 500 aktivsten Familienstiftungen in Deutschland.

Von Christin Grödel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Deutschlands größter Immobilienkonzern Vonovia bekennt sich zum Wohnungsbau. „Wir identifizieren deutschlandweit an unseren Standorten Potenziale für Nachverdichtung“, erklärte Vonovia-Sprecherin Bettina Benner. Ziel seien bezahlbare Wohnungen mit Mieten deutlich unter zehn Euro pro Quadratmeter.

20.01.2017

Aufgrund des großen Interesses an der „Kunst der Straße“ verlängert die Zeitenströmung die Ausstellung Magic City noch bis zum 12. März. Mit im Gepäck haben die Veranstalter ein buntes Programm für Kulturinteressierte, Familien und Nachtschwärmer.

20.01.2017

Der Bund und das Land wollen die Digitalisierung an den Schulen vorantreiben. Auch der Stadtschülerrat wünscht sich vom neuen Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann (CDU) eine bessere Ausstattung der Schulen für den Einsatz digitaler Medien.

20.01.2017