Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Zur Schließung verurteilte Schule in Dresden erhält Designpreis
Dresden Lokales Zur Schließung verurteilte Schule in Dresden erhält Designpreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:05 07.11.2018
Die Natur- und Umweltschule NUS in Dresden musste schließen. Jetzt erhält sie einen Designpreis für ihr Erscheinungsbild. Quelle: NUS
Dresden

Das ist „So geht sächsisch“ der besonderen Art: Die Natur- und Umweltschule (NUS) in Dresden wurde zur Schließung verurteilt, trotzdem hat sie jetzt einen Designpreis des Freistaats erhalten.

Im Mai hatte das Oberverwaltungsgerichts Bautzen (OVG) entschieden, dass die freie Schule keinen Anspruch auf eine Genehmigung hat. Es fehle das besondere pädagogischen Interesse am Betrieb der Schule, urteilten die Richter. Sie änderten damit die Auffassung des Verwaltungsgerichts Dresden und gaben der Ansicht des Landesamtes für Schule und Bildung recht. Der jahrelange Kampf mit Demonstrationen und tausenden Unterstützerunterschriften blieb erfolglos.

Noch im April 2018 war die NUS als Ressourcenschule „Wir sind Vorbild“ ausgezeichnet worden und seit September tourt sie als Teil einer „Best Practice“-Ausstellung als gutes Praxisbeispiel zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung der Lokalen Agenda Dresden durch den Freistaat. Im August hatte die Grundschule schließen müssen.

Mehrfach hatte es Demonstrationen zum Erhalt der Natur- und Umweltschule in Dresden gegeben. Quelle: Anja Schneider

Nun gab es die nächste Ehrung: Beim Sächsischen Staatspreises für Design 2018 wurde neben den Kategorien Produktdesign, Kommunikationsdesign, gestaltetes Handwerk und Sounddesign auch ein Publikumspreis verliehen. 7981 Menschen stimmten laut einer Mitteilung des NUS-Fördervereins im September für „Corporate Design“ der Natur- und Umweltschule, dass durch den Kommunikationsdesigner Thomas Neugebauer gestaltet worden ist.

Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) dankte allen Preisträgern für ihre Leistung: „Für mich sind Sie alle Botschafterinnen und Botschafter für ein kreatives und modernes Sachsen.“ Für dieses Image wirbt der Freistaat sonst unter anderem mit der Kampagne „So geht sächsisch“.

Der Kommunikationsdesigner Neugebauer hat der Schule nach Angaben des Vereins ein unverkennbares Corporate Design unter anderem für Informationsbroschüren, Spendenflyer und Merchandise-Produkte verliehen. Neugebauer kündigte den weiteren Einsatz für die Neugründung der Schule an.

Von Ingolf Pleil

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Streitpunkt „Mission Lifeline“ - Eklat im Sozialausschuss: CDU verlässt Saal

Als es am Dienstagabend im Sozialausschuss um das Dresdner Seenotrettungsprojekt „Mission Lifeline“ ging, kam es zum Eklat. Nach einem Streit verließen Vertreter von CDU und FDP/Freie Bürger wutentbrannt den Saal.

08.11.2018
Lokales World Trade Center in Dresden bietet an - Rathaus zu mieten!

Die Stadt muss kein neues Verwaltungszentrum bauen, weil es schon steht. Das schreibt das Management des World Trade Centers in einem Brief an Verwaltung und Stadträte. Platz für 1600 Mitarbeiter sei vorhanden.

08.11.2018

Der Petitionsausschuss empfiehlt dem Stadtrat, die Anliegen der Anwohner in Johannstadt zu respektieren. In der Florian-Geyer-Straße soll kein Hochhaus gebaut werden. In einem kleineren Neubau sollen nicht nur Sozialwohnungen entstehen.

07.11.2018