Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Zu wenig Wasser in der Elbe - Dampfschifffahrt stark eingeschränkt
Dresden Lokales Zu wenig Wasser in der Elbe - Dampfschifffahrt stark eingeschränkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 05.07.2018
Bereits im Mai war der Elbepegel recht niedrig, nun ist es wieder soweit. Quelle: Monika Skolimowska/dpa
Dresden

Ausflüge mit den historischen Dampfschiffen in Dresden können Besucher wegen des Niedrigwassers auf der Elbe derzeit nur im Stadtgebiet machen. Längere Fahrten etwa bis nach Pillnitz seien bis einschließlich Freitag nicht möglich, sagte der Sprecher der Sächsischen Dampfschiffahrt, Robert Rausch, am Donnerstag. Die kleinere Runde im Stadtgebiet werde aber weiter angeboten. Aufgrund des trockenen Wetters hatte die Elbe am Donnerstag im Stadtraum Dresden nur noch einen Pegel von 63 Zentimetern. Die Dresdner Raddampferflotte gilt als die größte und älteste der Welt. Die zwischen 1879 und 1929 gebauten historischen Schiffe sind als technische Denkmäler geschützt. Ausflüge damit sind sehr beliebt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Industriesoftware-Unternehmen „Camline“ expandiert am Standort Dresden und baut dort einen neuen Firmensitz. Am Freitag feiert das Unternehmen das Richtfest für das neue Bürogebäude „An den Ellerwiesen“ im Dresdner Norden.

05.07.2018

„Es gibt keinen Mann, der mich abgewimmelt hat“, sagt Christiane Schleicher. Die Dresdnerin arbeitet unter anderem als Treuetesterin. Am Freitag diskutiert die 29-Jährige im SWR, wann für sie Untreue beginnt, ob Monogamie ein Mythos ist oder ob man als Paar nach einem Seitensprung noch zusammen bleiben kann.

05.07.2018

Für die Villa Marie Gastronomiebetriebs GmbH ist am 29. Juni das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Beide zum Unternehmen gehörenden Restaurants – die „Villa Marie“ und das Laden-Bistro „La Villetta“ – sind aber weiter für ihre Gäste uneingeschränkt da. Am 6. September findet die Gläubigerversammlung statt. Bis dahin werde das Konzept für die Neuausrichtung stehen, so der Insolvenzverwalter.

05.07.2018