Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Zu viel Wasser in der Elbe: Dresdner Faschingsschwimmen abgesagt
Dresden Lokales Zu viel Wasser in der Elbe: Dresdner Faschingsschwimmen abgesagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:44 04.02.2018
Die Elbe steht höher als gewöhnlich. Das macht das Faschingsschwimmen zu riskant. Quelle: DLRG Dresden
Anzeige
Dresden

Das für Sonntag geplante Faschingsschwimmen an der Elbe in Dresden ist abgesagt. Das teilten die Organisatoren am Freitag mit. Grund dafür ist der zu hohe Wasserstand. „Mit knapp drei Meter Elbepegel ist das Ufer mit Bäumen und Sträuchern teilweise unter Wasser. Zudem ist die Elbe ziemlich schlammig, so dass der Untergrund nicht zu sehen ist“, erklärt Dominic Lorenz, Pressesprecher der DLRG Dresden. Die Sicherheit der rund hundert Teilnehmer sei damit nicht mehr gewährleistet.

DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Amtsgericht Dresden hat einen notorisch pöbelnden Rentner ins Gefängnis geschickt. Was der 70-Jährige auf dem Kernholz hat, lesen Sie hier:

02.02.2018

Seit Kurzem gehört sie wieder zum Dresdner Stadtbild: die DNN-Straßenbahn. Albrecht Günzel hat der Tram den neuen Look verpasst – und das nicht zum ersten Mal. Bei einem Blick in die Werkstatt zeigt sich, wie anspruchsvoll die Arbeit ist.

02.02.2018
Lokales Sanierung von Flachbau in Dresden kostet mindestens 10 Millionen Euro - AfD will Verwaltung in Robotron-Kantine stecken

Ist die Robotron-Kantine als Standort für Ämter der Stadtverwaltung geeignet? Die AfD-Fraktion schlägt vor, in dem Gebäude Verwaltungsmitarbeiter unterzubringen. Für Thomas Löser, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, eine absurde Idee.

02.02.2018
Anzeige