Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Zirkusdirektor Müller-Milano investiert in die Zukunft
Dresden Lokales Zirkusdirektor Müller-Milano investiert in die Zukunft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 20.07.2017
Drei Tage dauert der Aufbau. Im Winterquartier wurde die neue Technik jetzt erstmals erprobt. Quelle: Anja Schneider
Dresden

Der Dresdner Weihnachtscircus wird in diesem Jahr in neuem Gewand daher kommen. Ein neues Zelt und neue Sitze sollen zusätzliche Besucher anlocken und für mehr Komfort sorgen. Zirkusdirektor Mario Müller-Milano hat dafür nach eigener Aussage knapp eine Million Euro investiert.

Dafür spielt sein Zirkus künftig im laut Müller Milano größten freitragenden Zirkuszelt der Welt und vor mehr Publikum. Die neuen Tribünen sind knapp vier Meter hoch und fassen 2400 Menschen, das sind 200 mehr als bisher. Auch die Zahl der Logenplätze wird auf 300 aufgestockt. Neben den separierten Logen unten wird es unter dem Dach des Zeltes auch mehrere „Königslogen“ geben. Die Frauen werde er persönlich zu ihrem Platz tragen, verspricht der Direktor.

Der Dresdner Weihnachtscircus wird in diesem Jahr in neuem Gewand daher kommen. Ein neues Zelt und neue Sitze sollen zusätzliche Besucher anlocken und für mehr Komfort sorgen.

Logen-Gäste sitzen künftig auf gepolsterten Stühlen, die Besucher auf dem Sperrsitz in Plasteschalen, ähnlich wie früher im Fußballstadion. Die Zeit von Holzbänken ist vorüber. „Wir haben es geschafft“, freut sich der 69-Jährige. Das neue Zelt sei „das modernste, was auf dem Markt ist“, zeigt er sich stolz.

Mutter Sonja finanziert Investition mit

Finanziert wurde die neue Ausstattung über viele Wege: Die legendäre „Kriegskasse“ des Zirkuschefs musste herhalten, dazu kamen Bankkredite. Einen großen Beitrag habe aber Mutter Sonja beigesteuert. Lange nachdenken müssen habe sie nicht, meint die 94-Jährige. „Wenn ich gebraucht werde, bin ich da“, sagt die Mutter dreier Kinder. Sie habe ihr Leben lang sparsam gelebt. Und bei ihrem Sohn sei das Geld gut aufgehoben.

Auch inhaltlich sieht sich der Weihnachtscircus gut aufgestellt. Schon seit Januar laufen die Planungen für den Dezember. Inzwischen habe man das Renommee, dass sich Artisten bei ihm anbieten anstatt umgekehrt. Und auch beim Thema Tiere sieht er sich auf der sicheren Seite. Das von Linken und Grünen im Stadtrat geforderte Wildtierverbot für Zirkusse sei vom Tisch.

Vorgänger soll Nachfolger werden

Entsprechend widmet sich Müller-Milano der Zukunftsplanung. Denn mit 69 Jahren denke er so ganz langsam ans Aufhören. Lange wolle er den Job nicht mehr machen, verrät er. Mit Filip Geier hat er daher jetzt einen offiziellen Stellvertreter ernannt – der auch noch sein Vorgänger ist!

Der 35-Jährige war einst Deutschlands jüngster Zirkusdirektor und leitete vor Müller-Milano den Dresdner Weihnachtscircus. Als sein Zirkus Busch-Roland 2010 Insolvenz anmelden musste, wurde er Müller-Milanos technischer und künstlerischer Berater. Nun soll er perspektivisch wieder an die Spitze rücken.

Von S. Lohse

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Dresdner Stadtverwaltung lotet die Chancen auf ein Mehrwegsystem für Kaffeebecher in Dresden aus. Bis Ende August können alle Geschäfte, die Kaffee für unterwegs verkaufen, ihre Meinung zu der Idee per Online-Fragebogen kundtun. Ziel ist, die Zahl der Einweg-Becher und damit die Menge des Mülls in der Stadt zu minimieren.

20.07.2017

Fans des Livestiles rund um die Motorradmarke „Harley“ kommen vom 4. bis zum 6. August auf ihre Kosten, denn dann findet in der Flutrinne erstmals das Festival „Harley Days“ in Dresden statt.

20.07.2017

Wegen Verdachts auf Mitgliedschaft in einer Terrorvereinigung hat die Generalstaatsanwaltschaft Dresden Anklage gegen einen 25 Jahre alten Syrer erhoben. Der Mann soll sich Anfang 2014 in seiner Heimat der al-Nusra-Front angeschlossen haben.

20.07.2017