Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Zentralbibliothek Dresden bekommt 3D-Navi und Wunsch-Lounge
Dresden Lokales Zentralbibliothek Dresden bekommt 3D-Navi und Wunsch-Lounge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:05 13.01.2018
am 12.01.18 in Dresden : im Kulti in der Bibo : Dresden-Lounge  Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

 Die im Mai 2017 eröffnete Zentralbibliothek im Kulturpalast wird aufgewertet: Sie bekommt sie ein computergestütztes 3D-Navigationssystem „Mapongo“ und eine sesselbestückte Lounge. Darüber haben Bibliothekendirektor Arend Flemming und Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) am Freitag informiert. Letzterer will sich ab April immer mal in der Lounge sehen lassen: Dieser „offene Ort“ fordere das „offene Gespräch, auch mit Menschen mit ganz anderen Meinungen“, geradezu heraus.

Flemmings erklärtes Ziel ist es, die Zentralbibliothek als Archetyp einer Bibliothek neuen Typs zu profilieren, die sich an die ganze Stadtgesellschaft richtet. Ein Haus, in dem man nicht nur Bücher und CDs ausleiht, sondern sich trifft, diskutiert und miteinander lernt. „Wir wollen hier ein Podium bieten, um sich Auge in Auge auszutauschen, gern kontrovers, aber ohne Brüllerei oder Pfiffe wie draußen auf der Straße.“ Absehbar sei, dass der neue Standort in der Stadtmitte als Treffpunkt funktioniere: Zwar seien die Entleihungen seit dem Umzug vom WTC in den „Kulti“ leicht gesunken, dafür habe die Besucherzahl auf über 2000 Menschen pro Tag zugelegt.

Der Podium-Idee ist auch die neue Lounge im Obergeschoss gewidmet: In dieser Sitz-, Diskussions- und Fläzecke können die Besucher ausspannen, miteinander über Gott und die Welt diskutieren oder ihre Wünsche „an die da oben“, an die Stadt und für sich selbst loswerden. Damit diese Anliegen und Beschwerden nicht ungehört im Raum verhallen, können und sollen die Besucher zwei Lounge-Wände mit gelben Wunsch-Zetteln vollkleben.

Schon am Freitag waren beide Wände übersät mit Dutzenden Klebezetteln: „Mehr WLAN“ oder „mehr Fahrradständer“ fordern die einen, „weniger Zuwanderung“ die anderen. In mühsam wirkenden Buchstaben findet sich der Wunsch, „dass ich eine Freundin bekomme“, wieder ein anderer wünscht ein Ende der Rückenschmerzen. Dem nächsten wäre schon „ein iPad in roter Hülle“ genug... OB Hilbert hat jedenfalls versprochen, sich bei seiner ersten Lounge-Sprechstunde am 13. April diesen gelben Zettelchen zu widmen.

Auseinandergesetzt haben sich aber auch die Bibliothekare mit den Wünschen ihrer Klienten – speziell mit der vielgeäußerten Kritik nach der Eröffnung, die neue Leihbücherei sei zu labyrinthisch. Daher gibt es nun „Mapongo“ – das erste 3D-Navisystem für Bibliotheken in Deutschland, sagt Flemming.

Dafür haben die Dresdner mit einer Cottbuser Firma ein Computer-Modell aller Bibliotheksräume samt Regalen und Möbeln erstellt. Die Besucher können dieses Modell am Tabletrechner, Smartphone oder an einem der Internet-Arbeitsplätze aufrufen. Dann suchen sie sich über den Online-Katalog das gesuchte Buch, die CD, das Video oder ein anderes Medium heraus. Und wenn das in der Zentralbibliothek verfügbar ist, zeigt „Mapongo“ den Weg zum richtigen Regal an – wahlweise auf einer 2D-Karte oder in einer dreidimensionalen Übersicht. Auch Wickeltische, Toiletten, Wasserspender und andere wichtige Orte kann der Besucher so finden.

Eine Lokalisierung des Lesers selbst und damit eine Routenführung zum Regal – so wie im Auto-Navi – ist noch nicht möglich. Da GPS-Satelliten (nach allem, was bekannt ist) nicht durch Wände hindurch schauen könnten, müsste die Bibliothek erst mit teuren elektronischen Ortungs-Baken („e-Beacons“) bestückt werden, um solche Navi-Funktionen freizuschalten. Aus Kostengründen hat Flemming dies verschoben. In etwa zwei oder drei Jahren sei eine Nachrüstung aber vorstellbar.

3D-Navi: bibo-dresden.mapongo.de/viewer

Von Heiko Weckbrodt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Integration braucht Deutsch-Lehrer: Die Volkshochschule Dresden stößt am neuen Standort an der Annenstraße schon wieder an die Kapazitätsgrenze, weil die Nachfrage nach "Deutsch als Fremdsprache"-Kurse enorm gestiegen ist. Das Leitthema des neuen Semester ist "Zeit".

13.01.2018

Der Ortsverein Mitte der Dresdner Sozialdemokraten hat einen neuen Vorstand. Der Historiker und Wahlkreismitarbeiter des Landtagsabgeordneten Harald Baumann-Hasske wurde am vergangenen Mittwoch in seinem Amt bestätigt.

12.01.2018
Lokales Gemeinnützige GmbH in Dresden in der Krise - Dresdner „Projektschmiede“ muss Insolvenzantrag stellen

Bittere Entscheidung: Die gemeinnützige GmbH „Projektschmiede“ muss Insolvenzantrag stellen. Es sei nicht gelungen, die wirtschaftliche Basis für die bei den Kultur-, Demokratie- und Jugendhilfeprojekten nötigen Eigenanteile zu schaffen.

12.01.2018