Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Wohnungsgenossenschaft Johannstadt legt Grundstein für Apartmenthaus in Strehlen
Dresden Lokales Wohnungsgenossenschaft Johannstadt legt Grundstein für Apartmenthaus in Strehlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:45 09.09.2015
Die WGJ-Vorstände Alrik Mutzke (l.) und Thomas Dittrich bestücken mit Architekt Eckart Rohde (M.) den Grundstein - auch eine DNN ist mit dabei. Quelle: Hauke Heuer

Gerade im Zentrum entstehen hochpreisige Apartments.

Auch die Wohnungsgenossenschaft Johannstadt baut in diesen Tagen. Nicht in der Altstadt, aber dafür in bester Lage am Großen Garten. Hier entstehen 42 Wohnungen, die auch für Otto-Normalverbraucher erschwinglich sein sollen. Gestern wurde der Grundstein für das neue Gebäude an der Ecke Tiergartenstraße / Franz-Liszt-Straße gelegt.

"Die Mietkosten sind derzeit ein großes Thema. Wir versuchen ein Angebot zu schaffen, dass den durchschnittlichen Dresdner anspricht", sagt Genossenschaftsvorstand Thomas Dittrich. Neun Euro Nettomiete pro Quadratmeter sollen die 23 Vier-Raum-, zehn Drei-Raum- und neun Zwei-Raumwohnungen kosten. Alle Apartments bieten einen Ausblick auf den Großen Garten und verfügen über Balkone. Im Sommer 2016 soll das Projekt fertiggestellt werden.

Architekt Eckart Rohde achtete bei der Planung darauf, dass sich das Gebäude gut in die Umgebung einfügt: "Die Fassade wird mit beigefarbenen Ziegeln gestaltet. Sie korrespondieren gut mit den angrenzenden Stadtvillen und 1950er-Jahre-Zeilenbauten".

Viele Jahrzehnte soll der Grundstein im Fundament des Kellers unangetastet verweilen. Wird er doch einmal ausgegraben, können sich die Finder über gute Lektüre freuen. Vergraben wurden die Baupläne, ein WGJ-Journal und Dresdner Tageszeitungen - darunter auch ein Exemplar der DNN.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 19.03.2015

Hauke Heuer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt will dem Frühling noch ein bisschen mehr auf die Sprünge helfen: Etwa 100 Mitarbeiter der Zentralen Technischen Dienste der Stadt beginnen in diesen Tagen damit, etwa 95 000 Frühjahrsblüher zu pflanzen und 45 000 Blumenzwiebeln in die Erde zu bringen.

09.09.2015

Seit Januar wird auf dem Gelände des Dresdner Zoos gebuddelt, gepumpt und geschippt. Der Grund: Brunnenwasser, das aus einem Felsen in der Vogelvoliere heraus die Teiche für Gänse und Enten anreicherte, landete bisher im Abwasser.

09.09.2015

Christian Klose, der langjährige Chef im Aufsichtsrat des Dresdner Konsums, hat sein Amt niedergelegt. Der Wirtschaftsprüfer aus München war seit 1992 Chef des Gremiums.

09.09.2015
Anzeige