Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Wohnungsgenossenschaft Johannstadt feiert verspätetes Richtfest
Dresden Lokales Wohnungsgenossenschaft Johannstadt feiert verspätetes Richtfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 10.04.2018
WGJ-Neubau Striesener Straße Quelle: D29 Architekten
Anzeige
Dresden

Ein traditioneller Richtspruch, ein zerschmettertes Weinglas, applaudierende Gäste – am 10. April wurde an der Striesener Straße/Ecke Thomaestraße Richtfest gefeiert. Der Rohbau des neuen Wohn- und Geschäftshauses der Wohnungsgenossenschaft Johannstadt (WGJ) ist fertig.

Eigentlich wollten die Bauherren schon im vergangenen Herbst Richtfest feiern und im Winter mit dem Innenbau beginnen, doch das Bauamt machte der WGJ einen Strich durch die Rechnung. „Über Nacht fiel die Entscheidung, die Feuerwehraufstellfläche nicht wie üblich im öffentlichen Verkehrsraum einzuplanen“, erinnert sich WGJ-Vorstand Alrik Mutze. „Zuvor war eine Aufstellfläche vorn an der Striesener Straße vorgesehen. Doch mit dem Beschluss musste die bisherige Planung verworfen und eine Ausweichfläche für die Feuerwehr im hinteren Bereich des Komplexes geschaffen werden. Das kostete viel Zeit.“ So musste die beauftragte Heidenauer Baufirma Karl Köhler die Arbeiten am Rohbau auch im Winter fortsetzen.

Noch steht das Baugerüst, und auch die nackte Betonfassade ist nicht gerade ein Blickfang – dennoch ist Mutze sichtlich zufrieden: „Der Arbeitfortschritt kann sich sehen lassen. Im ersten Quartal des kommenden Jahres sollen die Bauarbeiten am Komplex endgültig beendet sein.“ Im selben Quartal peilt Mutze bereits den Einzug erster Mieter an.

Im Rahmen des Richtfestes lobte Mutze die Arbeit der Planer: „Wir sind immer noch überzeugt, uns für den richtigen Entwurf entschieden zu haben.“ Vor zwei Jahren fiel die Wahl der WGJ auf das Dresdner Architekturbüro D29 Architekten.

Die WGJ investiert 9,9 Millionen Euro in das Gebäude, das auf acht Etagen Platz für Büroräume und Gewerbeflächen sowie für 24 Wohnungen bietet. Die Wohnungen sind zwischen 65 und 142 Quadratmeter groß, die Kaltmiete beträgt zwischen 652 und 1 281 Euro. Wie die WGJ mitteilte, sind Bewerbungen für die Wohneinheiten ab sofort möglich. Die Vergabe läuft bis September dieses Jahres. In die Gewerberäume im ersten Obergeschoss zieht die Elektronikfirma Girrbach ein. Im Erdgeschoss sollen Läden, Gastronomiegeschäfte sowie ein Eiscafé Platz finden. Im Untergeschoss sind zwei Tiefgaragen mit Stellplätzen für die Mieter geplant. Alle Wohnungen werden mithilfe eines Aufzugs barrierefrei zugänglich sein.

Von Junes Semmoudi

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Warnstreik öffentlicher Dienst - Kita-Streik am Freitag

Am Dienstag haben Warnstreiks des Sächsischen Erzieherverbands in Dresdner Kitas stattgefunden. Allerdings musste kein Kind streikbedingt abgewiesen werden. Die Lage könnte sich aber am Freitag ändern: Dann haben Verdi und die GEW zu Streiks in Kitas aufgerufen. Die Stadt kann nicht ausschließen, dass Kitas geschlossen bleiben müssen.

12.04.2018

Eigentlich sollte die Universitätsschule zum neuen Schuljahr im Stadtteil Johannstadt starten. Doch der ehrgeizige Plan droht zu scheitern. Der CDU-Bildungspolitiker Patrick Schreiber empfiehlt einen Aufschub und einen anderen Standort. SPD-Stadträtin Dana Frohwieser kritisiert Oberbürgermeister und Verwaltung.

10.04.2018
Lokales Eröffnung zum neuen Schuljahr - Dresdens erste Modulschule wächst

108 Module werden am Terrassenufer zu einem Schulgebäude zusammengefügt. Zum neuen Schuljahr soll das Gymnasium Plauen in den zentralen Auslagerungsstandort einziehen. Die Stadt lässt sich den Neubau 2,2 Millionen Euro Investitionskosten und 580 000 Euro Jahresmiete kosten.

10.04.2018
Anzeige