Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Wohnungsbau am Nickerner Weg gestartet
Dresden Lokales Wohnungsbau am Nickerner Weg gestartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 07.12.2018
Städtischer Wohnungsbau am Nickerner Weg gestartet Quelle: WiD
Dresden

Nach dem Start des ersten Bauvorhabens der WiD (Wohnen in Dresden) an der Ulmenstraße/Kleinzschachwitzer Straße begannen nun planmäßig die Arbeiten für das zweite WiD-Neubauprojekt. Auf einem Teilgrundstück des ehemals militärisch genutzten Standortes der GUS-Streitkräfte im Stadtteil Lockwitz/Nickern entstehen vier Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 48 Wohnungen. Derzeit laufen, nach abgeschlossener Einrichtung der Baustelle, die Erdarbeiten zum Aushub der Baugruben auf dem Grundstück. Mieterzielgruppe sollen Haushalte mit geringen Einkommen und Menschen mit Handicaps sein.

Die WiD richtet den Wohnungsmix vorrangig auf Familien aus. Ganze elf Wohnungen sind für vier Personen ausgelegt, 17 Wohnungen sind sogar für bis zu sechs Personen gedacht. Ein Teil der Wohnungen werden barrierefrei und rollstuhlgerecht. Die Mischung der Wohnungsgrößen und der verschiedenen Zielgruppen trage zu einer lebendigen Hausgemeinschaft bei, so die WiD.

So sieht die Baustelle heute aus. In Kürze werden hier Quelle: WiD

Doch damit soll es nicht genug sein. Im ersten Halbjahr 2019 starten vier weitere WiD-Neubauvorhaben. Für die Standorte Alemannenstraße, Lugaer Straße, Bulgakowstraße und Kipsdorfer Straße liegen die Baugenehmigungen bereits vor. Insgesamt entstehen an diesen zwei Standorten 60 Wohnungen; davon an der Alemannenstraße 35 Wohnungen. Für die beiden Standorte Alemannenstraße und Lugaer Straße sind die Finanzierungsgespräche mit den Banken aber noch nicht ganz abgeschlossen. Auch die Fördermittelanträge bei der Wohnungsbauförderstelle sind noch nicht eingereicht. Beides stünde aber, nach Angaben der WiD, kurz vor dem Abschluss.

Im zweiten Quartal 2019 sollen die Arbeiten an der Bulgakowstraße und an der Kipsdorfer Straße mit zusammen 62 Wohnungen beginnen; davon an der Bulgakowstraße 35 Wohneinheiten.

42 bereits vorhandene städtische Wohnungen in Pillnitz/Hosterwitz gehen 2019 ebenfalls in die WiD-Verwaltung. Perspektivisch sollen sie um einen Neubau mit 40 Wohneinheiten erweitert werden.

Von Carolin Seyffert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme (MPI-PKS) feiert am Freitag rundes Jubiläum: Vor 25 Jahren gründete die Max-Planck-Gesellschaft mit dem PKS ihr erstes Institut in Sachsen. Der Physiker Peter Fulde leitete es bis 2007. Obwohl längst emeritiert, geht der heute 82-jährige Senior-Forscher immer noch fast jeden Tag in sein Arbeitszimmer im Institut. DNN-Reporter Heiko Weckbrodt hat ihn ausfragt.

07.12.2018

CDU, FDP/Freie Bürger und Bürgerfraktion haben sich auf ein gemeinsames Vorgehen beim Haushalt verständigt: Der Stadtrat soll über Entwurf von Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) abstimmen. Für Änderungswünsche soll ein Fonds von 45 Millionen Euro zur Verfügung stehen.

07.12.2018

Gute Nachricht für Sportfans und die Margon-Arena. Feuerwehr und Brandschutzhelfer müssen nun nicht mehr bei jedem Event dabei sein. Laut einem Gutachten sind die vermuteten Brandschutzmängel beim Dach nicht erwiesen.

07.12.2018