Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Wohnen in Dresden investiert 109 Millionen
Dresden Lokales Wohnen in Dresden investiert 109 Millionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 18.05.2018
Symbolfoto Quelle: Archiv/Flechtner
Anzeige
Dresden

Die städtische Wohnungsbaugesellschaft „Wohnen in Dresden“ investiert in den kommenden Jahren rund 109 Millionen Euro in den Bau von kommunalen Sozialwohnungen. Das teilte am Donnerstagabend die Zweite Bürgermeisterin Annekatrin Klepsch auf Anfrage von Linke-Fraktionsvorsitzendem Andre Schollbach mit. 32 Millionen Euro davon seien Fördermittel. Mit dem Geld sollen rund 800 Wohnungen errichtet werden.

Für den Bau der ersten 22 Wohnungen in der Ulmenstraße sei der Fördermittelvertrag abgeschlossen worden. In wenigen Wochen sollten die Bauleistungen ausgeschrieben werden können, so Klepsch. Der erste Spatenstich sei für August geplant. Baugenehmigungen würden auch für Vorhaben am Nickerner Weg und in der Alemannenstraße vorliegen. Hier könnte der Bau im September oder Oktober beginnen, erklärte die Bürgermeisterin.

Die Planer, Architekten und Projektsteuerer der „Wohnen in Dresden“ würden für 20 Wohnungsbaustandorte Planungsleistungen erbringen. Für den Bau von weiteren 1700 Sozialwohnungen müsste die Stadt zusätzliche Grundstücke erwerben. Außerdem müsse der Freistaat Sachsen die Förderung von sozialem Wohnungsbau verstetigen, erklärte Klepsch.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Wohnungsbau am Lennéplatz - Hochhaus soll kleiner werden

Am Lennéplatz soll ein Wohngebiet entstehen. Das Wie ist umstritten, Denkmalschützer laufen Sturm gegen die Blockbebauung. Der Baubürgermeister hält an den Plänen fest. Das Hochhaus soll aber kleiner werden.

18.05.2018

Eine Bürgerinitiative protestierte am 17. Mai vor dem Dresdner Rathaus. Grund war der geplante Pendlerparkplatz an der Grundstraße in Bühlau.

18.05.2018

Die Dresdner Verkehrsbetriebe werben mit einer Transparenzoffensive im Internet um neue Lieferanten. Dabei geht es nicht nur darum, einen Weg in die vollen Auftragsbücher von Herstellern und Bauunternehmen zu finden. Für den neuen Chefeinkäufer Alf Schwaten geht es damit schlicht um die Zukunft der DVB.

18.05.2018
Anzeige