Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Wintereinbruch in Dresden: Knapp fünf Zentimeter Neuschnee über Nacht
Dresden Lokales Wintereinbruch in Dresden: Knapp fünf Zentimeter Neuschnee über Nacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 09.09.2015
Quelle: Stephan Lohse

Bis zum Mittwochmorgen kamen zwischen drei und fünf Zentimeter Schnee zusammen.

Der Winterdienst ist nach Angaben der Stadt seit 3 Uhr mit 50 Mitarbeitern im Einsatz, um vor allem Gefällestrecken, Brücken und Buslinien frei zu halten. Trotzdem kam es an mehreren Stellen zu Problemen, unter anderem kämpften die Dresdner Verkehrsbetriebe am Morgen mit vielen Verspätungen. "Es gab punktuell Probleme, üblicherweise vor allem auf Bergstrecken", so DVB-Sprecherin Anja Ehrhardt. Auf der Wiesbadener Straße etwa stand ein Bus der Linie 62 bis gegen 7.30 Uhr quer, was den DVB-Verkehr nach Dölzschen lahm legte. Bis 8 Uhr musste zudem die Linie 90 in Richtung Pesterwitz über die Kesselsdorfer Straße umgeleitet werden, weil auf der Saalhausener Straße nichts mehr ging.

Bis etwa 10 Uhr war für die DVB die obere Station der Schwebebahn nicht erreichbar. "Die Linie 84 kommt auf den engen, abschüssigen und zudem glatten Straßen nicht voran. Wir haben aber eigens den Winterdienst dort hinbestellt, das bekommen wir im Laufe des Tages in den Griff", so Ehrhardt. Insgesamt sei die Lage relativ entspannt, Fahrgäste sollten sich dennoch auf Verspätungen einstellen.

Auch Autofahrern bereitete die weiße Pracht Probleme. Die Dresdner Polizei meldete bis 10 Uhr 21 Unfälle im Stadtgebiet. "Das ist mehr als üblich. An normalen Tagen liegt die Zahl bei rund zehn Unfällen um diese Zeit", erklärte Polizeisprecherin Jana Ulbricht. Die Lage sei aber nicht problematisch, es handele sich bei allen Vorfällen um Blechschäden, Personen seien nicht zu schaden gekommen.

Die Stadtverwaltung erinnerte am Mittwoch noch einmal auf die Anliegerpflichten. Bis 7 Uhr am Morgen müssen Anlieger öffentliche Wege entlang ihres Grundstücks beräumt und gestreut haben.

Die Dresdner müssen sich in den kommenden Tagen zudem auf noch mehr Schnee einstellen. Nach angaben des Deutschen Wetterdienstes wird in den kommenden Tagen weiterer Neuschnee erwartet. Zudem soll es ab Freitag deutliche Minusgrade geben.

sl / cg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Um mit "MacGyver"-Methoden Jugendliche für Biologie und Biotech zu begeistern und für interkulturelle Zusammenarbeit und Toleranz zu werben, besuchen Doktoranden des Dresdner Max-Planck-Instituts für molekulare Zellbiologie und Genetik regelmäßig Schulen in und um Dresden.

09.09.2015

Die Einwohnerzahl Dresdens ist im vergangenen Jahr auf 535.810 gestiegen. Das sind 5088 mehr als ein Jahr zuvor, meldet die Stadtverwaltung. Das Plus geht sowohl auf Zuzügler als auch auf mehr Babys zurück.

09.09.2015

Auch in der Kirche formiert sich Widerstand gegen eine von Rechtsextremen angemeldete Demonstration am Jahrestag der Zerstörung Dresdens. Mehr als 100 Christen - darunter Bischöfe, Kirchenpräsidenten und Bundestagsabgeordnete - haben einen Protestaufruf unterzeichnet, wie die Aktion Sühnezeichen Friedensdienste am Dienstag mitteilte.

09.09.2015