Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Willkommen zurück, Prießnitz!
Dresden Lokales Willkommen zurück, Prießnitz!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:54 30.10.2018
Die Prießnitz führt nun wieder genug Wasser, um bis zur Mündung in die Elbe vorzudringen. Quelle: Anja Schneider
Dresden

Es war ein im Durchschnitt viel zu trockener Sommer und Herbst, den Dresden bislang erlebte. Nun hat aber vor allem der verregnete Dienstag aus der Vorwoche zumindest für etwas Entspannung gesorgt. Denn mittlerweile erreicht nun auch die Prießnitz erstmals seit Monaten wieder ihre Mündung in die Elbe am Diakonissenkrankenhaus in der Neustadt. Bislang war der wichtigste kommunale Fluss in der Stadt, dessen Quelle nahe dem Nixenteich in Rossendorf liegt, in der Dresdner Heide ausgetrocknet. Bis zum unteren Teil des Prießnitzgrundes drang das Rinnsal noch vor, dann versickerte es im dortigen Sandboden. Jetzt führt der 25 Kilometer lange Fluss wieder genug Wasser.

Neben dem Lößnitzbach in Radebeul ist die Prießnitz eines von nur zwei Gewässern, die im Bereich zwischen Saloppe und Coswig im Normalfall die Elbe erreichen können. Alle anderen Bäche in diesem Gebiet versickern ohnehin ganzjährig in der weitläufigen Heidesandterrasse, darunter der Pfarrbuschgraben bei Wilschdorf sowie der Klotzscher Dorfbach. Sie sind als „Verlorene Wasser“ bekannt.

Von Stefan Schramm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Enso und Drewag investieren in den nächsten Jahren zusammen rund 270 Millionen Euro. Das kündigte Drewag-Geschäftsführer Dr. Frank Brinkmann im DNN-Interview an. Der Verwaltungsneubau am Hauptbahnhof soll im Jahr 2020 beginnen und 2022 bezugsfertig sein.

30.10.2018
Lokales Experten empfehlen Schutz der Stadtsilhouette - Braucht Dresden Hochhäuser?

60 Hochhäuser sind über das Dresdner Stadtgebiet verteilt. Die historische Silhouette verstellen sie noch nicht. Doch elf neue Hochhäuser sind in der Planung. Experten warnen davor, dass die Stadt ihr Gesicht verliert.

30.10.2018
Lokales So viele Tiere wie nie - 150 Minuten Weihnachtszirkus

Im vergangenen Jahr begrüßte der Dresdner Weihnachtszirkus rund 75 000 Gäste im neuen Zelt. In diesem Jahr investieren die Zirkusleute zwar nicht in die Behausung, wohl aber in die Menge der Darbietungen. Die Dresdner erwarten in diesem Jahr so viele Tiere wie nie, 32 Artisten aus zehn Nationen und obendrauf die Könige der Clowns. Außerdem verlosen die DNN Tickets für den Neujahrstag.

29.10.2018