Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Wieder Meistertrophäe für Dynamo Dresden
Dresden Lokales Wieder Meistertrophäe für Dynamo Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 29.11.2018
Sportdirektor Ralf Minge hat die Meistertrophäe für Dynamo Dresden für die Spielzeit 2017/18 von ddr-oberliga.de entgegengenommen. Quelle: DNN
Dresden

Es ist geschafft: Dynamo Dresden hat wieder einen Meistertrophäe erkämpft. Vergeben wird sie durch das Internetportal www.ddr-oberliga.de. Die Seite wertet die Spiele ehemaliger DDR-Oberliga-Mannschaften aus, die sie heute in ihren jeweiligen Fußballligen gegeneinander austragen. Natürlich gilt dabei die alte Zweipunkt-Regel.

In der Saison 2017/18 standen sich dabei nach der Lesart der Plattform Union Berlin, Wismut Aue und Dynamo Dresden als Zweitligisten gegenüber. Der achtfache DDR-Meister konnte sich am Ende durchsetzen. Jetzt nahm Sportdirektor Ralf Minge die Trophäe entgegen.

Im Interview mit den Machern von ddr-oberliga.de spricht er nicht immer bierernst über die frühere Rivalität zum BFC Dynamo („Nach dem Anpfiff war Krieg“), die Nummer 1 im Osten („Das ist das Sahnehäubchen“) und die Hoffnung auf Europacup-Spiele im Rudolf-Harbig-Stadion. Bis dieser „Traum, den sich Fans und Verein auf die Fahnen geschrieben haben“, einmal „ins Auge gefasst“ werden kann, seien noch „eine Menge Schritte“ notwendig.

Die Meister-Tafel wird nun zunächst das Büro von Minge zieren und sei dann eine gute Geschichte für „unser künftiges Fußball-Museum“, erklärte der Sportdirektor.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Architekturdebatte erwünscht: Die Dresdner können sich einmischen in die Debatte über Architektur und bürgerfreundliche Verwaltung am Ferdinandplatz: Am 3. Dezember startet eine Bürgerwerkstatt zum Rathausneubau.

29.11.2018

Eigentlich war die DDR für die gewalttätigen Linksextremisten im Westen zu piefig. Doch in den 80er Jahren wurde der Arbeiter- und Bauernstaat plötzlich als Zufluchtsort interessant. Auch Dresden geriet ins Visier von Terroristen.

28.11.2018
Lokales Duft nach Glühwein und gebrannten Mandeln - Striezelmarkt ist eröffnet

Das Licht ist angestellt, die Pyramide dreht sich, der Glühwein duftet – der 584. Striezelmarkt ist eröffnet. Dresdens Oberbürgermeister schnitt auf der Geschichtenbühne den Christstollen an. Donnerstag eröffnen auch die anderen Märkte auf der Weihnachtsmeile.

28.11.2018